Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.
 

OT: ab heute am Kiosk De:Bug 76 November 2003

Expand Messages
  • sascha
    http://www.de-bug.de/news/2032.html BURNING DOWN THE HOUSE Die November De:Bug ist da! Die November-Debug ist da - mit knuddeligem Cover, zwei Specials zu den
    Message 1 of 1 , Oct 31, 2003
      http://www.de-bug.de/news/2032.html

      BURNING DOWN THE HOUSE
      Die November De:Bug ist da!

      Die November-Debug ist da - mit knuddeligem Cover, zwei Specials zu den
      Themen Netaudio und sozialen Netzen im Web und bis obenhin vollgepackt
      mit den Musikthemen des Herbstes, u.a. zu Hell, The Rapture, Richie
      Hawtin, Chicken Lips, Luke Vibert, Fabrice Lig, I:Cube, Biz Marquie,
      Kid Koala u.v.m. Aber lesen sie selbst:


      SPECIAL: NETAUDIO
      ___________________

      Krise der Musik? Nicht im Netz. Die Netzlabel-Szene explodiert gerade.
      Einst eingeschworene Posse, jetzt Gegenwelt zur Musikindustrie.
      Business-Modell: legale Downloads für umsonst, und das schon seit
      Jahren. Ein Ausblick und Überblick über Motivationen und Möglichkeiten
      des Online-Paralleluniversums freier Musik.

      Ausblick
      Netaudio wird erwachsen – und vergrault dabei vor lauter juvenilem
      Ernst so manch einen alten Spielkameraden. De:Bug gibt ein paar Tipps,
      wie der Sandkasten-Elan wiederbelebt werden könnte.

      Deutsche Szene
      Langsam entwächst die Netlabel-Szene aus ihrem einstigen nerdigen
      Umfeld und macht sich auf zu neuen Ufern. Vor allem geht es den meisten
      Netlabel-Betreibern darum, neue Hörerschaften zu erschließen und sich
      von dem rein-virtuellen Bereich zu emanzipieren. Werfen wir doch einmal
      einen genaueren Blick auf Netlabel-Deutschland, denn hierzulande tut
      sich so einiges, um die eigene Isolation zu überwinden.

      Hippocamp
      Im Hippocamp leben knistrige Beats friedlich zusammen mit Pianoloops
      und Rückwärtsgitarren. Der Gründer des Netaudio Labels aus Manchester
      Jonathan Fisher nennt die kompilierten Indietronics-Perlen Lushcore -
      aber eigentlich brauchen Netlabels ja gar keine Schubladen. Debug
      sprach mit Jonathan Fisher darüber, wie alles begann.


      SPECIAL: WILLKOMMEN IM NETZ
      ___________________

      Nach der Kollekte kommt das Nischen-Kollektiv als
      Meta-Killerapplikation im Netz. Off- oder Online. Wir waren drin, jetzt
      sind wir dran. Vom Nerd zur Horde. RSS, Voice Over IP, Friendster.
      Überall nur noch Freunde im Netz.

      Soziale Netze
      Als das Web groß wurde, bastelten einzelne an ihren Homepages, um sich
      der Welt zu offenbaren, Portale richteten sich an eine anonyme
      Öffentlichkeit. Trotz Linkeuphorie blieb die Sender-Idee gegenüber
      schnellen Schlagabtauschen kommunikativer Communities eine Zeit lang
      die populäre Vorstellung des Webs. Heute prägen Blogs, Foren,
      Messageboards und andere soziale Netzimplementierungen das Web. Alexis
      Waltz beobachtet über die vielen sozialen Netze Verschiebungen, zieht
      Verbindungen und schließt auf ihre Politik.

      RSS Feeds
      Eines ist klar: Leerer wird das Netz nicht gerade. Deshalb sorgen immer
      mehr Protokolle per Metadaten für mehr Überblick. Mit RSS, mit vollem
      Namen "Rich Site Summary" stellen wir eines davon vor. Und wie der Name
      schon suggeriert, eignet sich das technische Protokoll hervorragend
      dazu, gerade bei so schnell wechselnden Elementen wie Nachrichten
      dranzubleiben und den Überblick über Updates zu behalten. Vom Weblog
      bis zum Nachrichtenportal oder als eigener Privatfilter – wir erklären,
      wie das geht.

      Skype.com
      Telefonieren im Netz? Klar, das geht bald. Die Entwickler von Kazaa
      Janus Friis und Niklas Zennström arbeiten mit Skype gerade daran, das
      Telefonieren nach P2P Manier zu dezentralisieren und machen das
      Telefonieren übers Internet so doch noch interessant. Jetzt muss man
      nur noch die Headsets los werden.

      Friendster
      Zugegeben: Ein bisschen Sorgen macht man sich schon, wenn plötzlich die
      eigene Freundin begeistert von einer Internet-Dating-Plattform erzählt.
      Nach allem, was ich wusste, war Friendster.com genau das: Ein Platz zum
      Anbändeln. Eine Mischung aus Besorgnis und Neugierde brachte mich dann
      im Frühsommer doch dazu, mir die Website mal genauer anzuschauen. Schon
      nach ein paar Stunden passierte es dann: Ich wurde Fan – von
      Friendster.

      Web und Journalismus
      Was macht einen Text zum Journalismus? Dass er bei einer Institution
      erscheint? Hohe Qualität? Seine meist schlechte Bezahlung? Marius
      Sixtus recherchierte für DEBUG einmal quer durch das Web und schreibt
      eine Reportage über zeitgenössische Formen des Online-Journalismus.
      Denn definitiv ist Text das Format, das die New Econmy Krise
      ungeschadet überlebt hat - vielleicht, weil es von Beginn an von ihr
      nicht besonders gut erfaßt wurde. Aber lest selbst.


      MUSIK
      ___________________

      Hell
      Drei Genre-Namen, drei Länder, ein Sound. Hell macht mehr aus sich und
      dem Electroclash-Erbe von Japan bis Amerika. Auf seinem Album "NY
      Muscle" interpretiert der Mann, dem Business die stärkste Droge ist,
      von New York aus sein Wissen um den heißen Scheiß von heute. Ein
      Interview zwischen Disco Punk und Ambient Rock, 909 und
      Bombenteppichen, 303 und dem P.-Diddy-Deal.

      The Rapture
      Vier Jungs ziehen um. Als The Rapture in San Francisco loslegten, waren
      sie eine Indieband, die von ihrem eigenen Genre gelangweilt war. Dann
      gingen sie nach NY und pfefferten mit Hilfe der Produzenten von DFA den
      Rock in die Clubszene, die von sich selbst gelangweilt war. Dabei ist
      so mancher Blumentopf für sie rausgesprungen.

      Luke Vibert
      Nein, Acid ist nicht zurück. Sondern es brodelte eigentlich schon immer
      in Luke Viberts sirrenden Synapsen. Für seine erste Warp-LP "YosepH“
      hat er jetzt allerdings zum ersten Mal ein ganzes Album mit dem Zeug
      volllaufen lassen.

      Chicken Lips
      Die Produzenten- und Remix-Gurus Chicken Lips diesmal als Selectas.
      Dean Meredith und Andy Meecham wühlen für DJKicks ihre Plattensammlung
      nach dem obskuren Ende der Nacht durch: Jazzerinnen auf Reggae, Hippies
      auf Drogenrock, Disco ohne Diven. Abhängen und sich staunend darüber
      freuen, wie sich die beiden Flohmarkt-Afficinados austoben.

      I:Cube
      House? Nicolas Chaix aka I:Cube will weiterkommen, verändern und vor
      allem mehr. Der Franzose featured RZA, zwinkert mit den Augen und
      entwirft feinfühlig Klangwelten voller Vielfalt. Quasi-House, der sich
      umgehört und gewaschen hat: das neue Album ”3” erteilt dem
      Genre-Purismus eine Absage, ohne seine Herkunft zu leugnen.

      Fabrice Lig
      An Detroit kann man getrost glauben. Auch dank Fabrice Lig. Der Belgier
      denkt auf seinem neuen Album ”The Roots of the Future” nicht an das
      Morgen, sondern macht aus dem Jetzt das Beste. Das kann auch in Zukunft
      nicht falsch sein, denn der Sound des ehemaligen Lehrers ist so
      energiegeladen, dass die Funken sprühen.

      Richie Hawtin
      Richie Hawtin feiert eine Dekade Plastikman mit Minimal-Acid jenseits
      von Boller-Beats. Für sein neues Album ”Close” hat der Kanadier wieder
      die 303 entstaubt und sich auf die Reise in seine Gedankenwelt gemacht.
      Und dann ist da noch diese verflixte Zahl 10 ...

      Kid Koala
      Kid Koala ist zugleich der durchdachteste und groovigste Turntablist
      der Welt. Mit einem selig schrägen Smilen manipuliert der Kanadier
      seine Platten, bis man beschwipste Koalabären aus New Orleans neben
      sich vermutet. Dazu malt er sich sein eigenes Cartoonuniversum und hat
      schon die nächsten zehn Jahre vorgeplant. Niedlich? Nicht nur.

      Sven Väth
      "Es prickelt zur Zeit." Sven Väth spürt Morgenluft auf Ibiza wie lange
      nicht mehr. Auch Sascha Kösch atmete tief durch zum Saisonende im
      Amnesia.

      Thinner
      Es ist schon merkwürdig, wenn einem auf einmal Promo-CDs von Releases
      ins Haus flattern, die niemals in einem Plattenladen stehen werden,
      weil man sie umsonst im Netz runterladen kann und soll. Schon daran
      merkt man, dass die Netaudio Szene eine nächste Hürde nimmt auf dem Weg
      - tja wohin? Thinner tut dies nicht als einziges Netzlabel, ist aber
      trotz allem beispielhaft.

      Yello
      Da sind sie wieder.Yello kehren nach mehrjähriger Abwesenheit mit dem
      Album "The Eye" zurück, das erwartungsgemäß wie ein Yello-Album klingt.
      Ein schöner Anlass für ein kurzes Gespräch.

      B. Fleichschmann
      Bernhard Fleischmann hat sich wohl wirklich lange an den besten
      Gewürzständen des Wiener Naschmarkts herumgetrieben. Seine neue
      Dreifachplatte "Welcome Tourist" baut mit fein elektronisch gewürzten
      Analogkonzepten irrsinnig musikalische Zauberbrücken irgendwo ganz oben
      im Bogen zwischen wamem Pop und aufregender Avantgarde, dort, wo manche
      Tracks auch eine Dreiviertelstunde dauern dürfen.

      Cex
      Cex will wissen, dass er normal ist, und macht merkwürdige Sachen, um
      das herauszufinden. Er meidet manchmal Seife, des Austrickseffekts
      wegen, und probiert sich in einem breiten Spektrum möglicher
      Musikstile. Gestern noch Labtop in Baltimore, heute Folkrap in Oakland.

      Biz Markie
      Der New Yorker Klamauk-Rapper Biz Markie hat sich eine lange
      Release-Pause gegönnt und nach jahrelangem Party Rocken als DJ jetzt
      ein neues Album gemacht. Und es stimmt: Biz Markie ist ein unfassbares
      Phänomen.

      Finn
      Leise Songs machen viele, doch nur wenige schaffen es, wie Finn aus
      Hamburg durch Nicht-Außergewöhnliches so außergewöhnlich zu sein,
      Großartigkeit im Kleinen, nur durch Stimme, Gitarre, Synthie und
      Drumcomputer zu vermitteln und dabei alle anderen klammheimlich in
      dieTasche zu stecken.

      Schlammpeitziger
      Drei Jahre hat sich der Schlammpeitziger aka Jo Zimmermann Zeit
      genommen, um sein neues Album fertig zu stellen. Nach einem Remix für
      Depeche Mode und seiner Best-of-CD für das britische Label Domino war
      eine Neupositionierung gefragt. Die Roland SP-808 regiert jetzt im
      einstigen Casio-Land.


      MUSIKTECHNIK
      ___________________

      Robert Henke - Live 3.0 / Monolake
      Live, die beliebteste Loopschleuder unter der Sonne, erfreut sich
      größter Beliebtheit. Diese wird sich nun mit Live 3.0 noch steigern,
      dank des neuen Hüllkurven-Features, dass für mehr Leben im
      Loop-Dschungel sorgen wird. Robert Henke, Live-Miterfinder und Monolake
      in Personalunion über den Spagat zwischen Softwareentwicklung und
      Musikerdasein.

      Cubase SX 2.0
      Steinberg lobt das neue Cubase-Update in höchsten Tönen. Allein die
      neue Audio-Engine, die sich Cubase von nun an mit Nuendo teilt,
      verspricht einiges. Der Konkurrenzkampf geht weiter.

      Remote 25 USB MIDI Keyboard
      Novation hat mit Remote 25 eine kleine Midi-Controller-Wunderwaffe
      zusammengeschraubt. Neben den üblichen Potis plus Fader und
      Endlosregler fährt man mit Preset-Templates für Cubase, Logic, Reason &
      Co, Touchpad und Modulationsstick einiges auf, um zügiges Arbeiten und
      die Lust am Knöpfchendrehen zu forcieren.



      KUNST
      ___________________

      Filzstiftmalerei
      Den Filzer gezückt rückt Carsten Fock der Popkultur auf den Pelz. Er
      kritzelt und schraffiert quer durch die Imagesettings, die uns umgeben,
      und bringt sie exakt auf den Punkt zwischen Form und Bedeutung. Und ab
      mit den Fragmenten hinein in die persönliche Befindlichkeit.


      FILM
      ___________________

      Kitanos Dolls
      Debug fädelt sich mit den japanischen Gleichniss-Charakteren durchs
      Puppenland. Denn mit Dolls lässt der japanische Regisseur Takeshi
      Kitano Puppen in Yamamoto Kimonokordeln eine poetische Trilogie über
      Liebe und Tod erzählen und stellt ihnen eine gleichsam eigenständige
      wie abstrakt schöne, zurückgenommene Bildsprache zur Seite.

      Findet Nemo
      Pixars neues Riesenprjekt "Findet Nemo" gibt Nachhilfe in
      Vernünftigkeit. Wenn Babyfisch von einem Taucher entführt wird, setzt
      Papafisch Himmel und Hölle in Bewegung, um ihn wieder zu finden. Was
      der Traum aller Kinder ist, hat tief auf dem animierten Meeresgrund
      jede Menge Pixar-typische Sidekicks. Toller Film!

      Kill Bill
      Kaum ein Action-Film mehr ohne Heldin mit Berserkerqualitäten.
      Hollywood feiert das feminine Hauen und Stechen als Sieg für die
      Emanzipation. Auch Quentin Tarantino lässt Uma Thurman in seinem neuen
      Werk "Kill Bill" das restliche Filmpersonal zersäbeln. Hier stellt sich
      die Frage: Bietet die Ikone des B-Movies mehr als die übliche
      Gewaltkost mit Sexappeal?



      MOBILE GAMING
      ___________________

      Gamepark
      Mobile Gaming boomt. Doch an der aller Uraltechnologie trotzenden
      Gameboy-Dominanz kam bisher kaum einer vorbei. Jetzt versucht es der
      Gamepark 32. Der bringt zwar bislang ein eher mageres Spieleangebot mit
      sich, dank offener Systemtechnologie bietet er aber ungeahnte
      Möglichkeiten für Emulatoren aller Art und sorgt damit für ein
      Wiedersehen mit längst vergessenen Spielewelten.
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.