Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

FW: DSPLY

Expand Messages
  • [in]anace
    ... [Non-text portions of this message have been removed]
    Message 1 of 1 , Feb 1, 2003
    • 0 Attachment
      : -----Original Message-----
      : From: holgerlund@... [mailto:holgerlund@...]
      : Sent: Saturday, February 01, 2003 11:47 AM
      : To: [in]anace
      : Subject: Re: DSPLY
      :
      :
      : Hier also die kurzfristige Aufklärung, special infos zur
      : Ausstellung und zur
      : Finissage sind attached:
      :
      : Bitte beachten: Am Sonntag (2.2. und 9.2.) findet nichts statt!
      :
      : DSPLY: visual music – live and exhibition area
      : mit Dublex Inc. und visuarte (Stuttgart)
      : special guests: Kid Loco (Royal Belleville Music/Paris), DJ Seep (Paris),
      : Dutch Rhythm Combo (Leipzig), pressplay. (Köln), Solovyev/Onitor
      : (Stuttgart)
      :
      : vom 1.-7. Februar 2003 im ehemaligen Ikea-Gebäude, Kronenstrasse 36,
      : Stuttgart
      :
      : veranstaltet von pulver records, visuarte und Holger Lund
      : – kuratiert von Holger Lund
      :
      : Stand: 20.01.2003
      :
      : Das Medienkunstprojekt „DSPLY: visual music“ setzt an der
      : Schnittstelle von
      : elektronischer Musik und digitalen Videosequenzen an. Versucht
      : wird hierbei,
      : neue Möglichkeiten, neue Interfaces der Verbindung von Musik und Bildern
      : aufzubauen. Dies geschieht, indem die herkömmlichen Wertigkeiten
      : von Musik und
      : Bildern verändert oder aufgehoben werden.
      : Besaßen die Visuals der VJs (= visual jockeys) in den Clubs zunächst den
      : Status animierter Tapeten, die als nette Dreingabe den Dancefloor
      : zu schmücken
      : hatten, so ist mittlerweile eine neue Phase im Verhältnis von
      : Musik und Vjing
      : erreicht: die Hierarchien und Funktionen beginnen zu oszillieren, visual
      : music erscheint als innovative, audiovisuelle Hybridkonstruktion.
      : Neben den VJs gehört zur Musik der DJs und Live-Elektroniker eine weitere
      : visuelle Komponente: die Musikgrafik der Labels und Tonträger.
      : Hier hat sich
      : ein streng kodifizierter Bereich des Grafik-Designs
      : herausgebildet, bei dem
      : Typografie und Gestaltung sehr eng mit den jeweiligen Musikstilen
      : verknüpft
      : sind. Kenner des Kodes können beispielsweise an der Schrift eines
      : Flyers bereits
      : gleichsam die Musik hören, für die derselbe wirbt.
      :
      : Innovativer Ansatz der Veranstaltung ist es, den audiovisuellen
      : Kombinationen sowie der dazugehörigen Musikgrafik als Medienkunst
      : Raum zu verschaffen.
      : Dazu wird ein Oszillieren der Wertigkeiten von Musik und Bildern
      : initiiert,
      : indem eine zirkuläre Struktur geschaffen wird. Ausgehend von Elementen der
      : Musikgrafiken sollen Videosequenzen produziert werden, die dann
      : zur Musik, auf
      : diese reagierend, gezeigt werden. Jedoch sollen auch Videosequenzen als
      : Ausgangspunkt für die Musik dienen, so dass, in Umkehrung der
      : üblichen Abfolge, DJs
      : und Live-Elektroniker jetzt den VJs und deren visuellen Vorgaben
      : folgen. Das
      : musikalische Resultat davon soll wiederum Ausgangspunkt für
      : weitere VJs und
      : deren Videosequenzen sein. Musik, Musikgraphik und Videos
      : befinden sich somit
      : in einer zirkulären Struktur von Agieren und Reagieren, um solcherart
      : wahrhafte ‚visual music’ zu produzieren, die dann die Woche
      : hindurch modifiziert
      : installativ im Ausstellungsbereich präsentiert werden soll.
      :
      : Mit dem Ansatz, visual music sowie Musikgrafik als Medienkunst zu
      : präsentieren, liegt die Veranstaltung gedanklich in der Nähe zu
      : der Ausstellung „sonic
      : process, une nouvelle géographie des sons“, gezeigt vom
      : 16.10.2002-06.01.2003
      : im Centre Pompidou, Paris. Während sich die Pariser Ausstellung
      : jedoch – der
      : Titel lässt es schon erahnen – lediglich auf akustische Aspekte bezieht,
      : soll in Stuttgart nun der Fokus auf der Kombination von
      : Audioinformation und
      : visueller Information liegen, mithin auf der visual music.
      :
      :
      : Programm (Stand 20.01.2003)
      :
      : Vernissage
      : Samstag, 01.02.2003, ab 21.00h
      : DJ sets
      : Music:
      : Dj set: Kid Loco (Royal Belleville Music/Paris)
      : Dj set: DJ Seep (Paris)
      : Dj set: Dublex Inc. (pulver records, Stuttgart)
      : Visuals:
      : visuarte (Stuttgart)
      :
      : Ausstellung
      : 03.02.-07.02. Ausstellung mit audio-visuellen Installationen und
      : Musikgrafik,
      : geöffnet täglich 12.00h-18.00h
      :
      : Vortrags- und Gesprächsabend
      : Dienstag, 04.02.2003, 20.00h: Einführung Dr. Joachim Petersen (Medienteam
      : der Landeshauptstadt Stuttgart), Kurz-Vortrag Holger Lund „Oszillationen –
      : visual music als Schnittstelle von Kunst und Design“,Kurz-Vortrag
      : Jürgen Palmer
      : “Der Spezialist als Dilettant – Probleme der künstlerischen
      : Grenzüberschreitung“, Kurz-Vortrag Robin Hofmann, „Two Sleeve
      : System - zur aktuellen Bedeutung
      : von Grafik-Design und Verpackung in der Musikindustrie“ und anschließendes
      : Gespräch mit visuarte, Soloveyv, Robin Hofmann und Jürgen Palmer
      : Anläßlich des Vortrags- und Gesprächsabends wird zudem „Julia –
      : audiovisuelles Porträt“ von Jürgen Palmer gezeigt.
      :
      : Finissage
      : Freitag, 07.02.2003, ab 21.00h
      : Experimental concert, 21.00h-22.30h
      : Music:
      : Solovyev/Onitor (Stuttgart) – live electronic
      : Visuals:
      : pressplay. (Köln)
      : visuarte (Stuttgart)
      : DJ set, ab 22.30h
      : Music:
      : Pulver Records Showcase (Stuttgart)
      : Dutch Rhythm Combo (Leipzig)
      : Visuals:
      : visuarte (Stuttgart)
      :
      : - Programmänderungen vorbehalten -
      :
      : Informationen zur Veranstaltung:
      : www.dsply.com
      :
      : Informationen zu den Akteuren:
      :
      : Music
      : www.kidloco.com
      : www.musiques-hybrides.com (DJ Seep)
      : www.pulver-rec.com (Dublex Inc., pulver records showcase, u.a.
      : Dutch Rhythm
      : Combo)
      : www.onitor.de (Solovyev)
      :
      : Visuals
      : www.visuarte.com
      : www.pressplay.de
      :
      : Musikgrafik
      : www.sinutype.com
      : www.aerosolbiz.de
      :
      : Referenten
      : www.pulver-rec.com (Robin Hofmann)
      : www.palmer-projekt.de (Jürgen Palmer)
      : www.holgerlund.de (Holger Lund)
      :
      : Informationen zu den Veranstaltern:
      : www.pulver-rec.com
      : www.visuarte.com
      : www.holgerlund.de
      :
      : Elektroakustische Unterstützung: f.concept - licht + tontechnik
      : (www.f-concept.de)
      :
      : Wir danken für freundliche Unterstützung:
      : Medienteam der Stadt Stuttgart
      : Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung der Universität
      : Stuttgart
      : Hypo-Kulturstiftung
      : Stiftung der Württembergischen Hypothekenbank für Kunst und Wissenschaft
      : Lift Stuttgart
      : Merz-Akademie Stuttgart
      : Pauls Musique
      :
      :
      :
      : >
      : > hallo dsply,
      : >
      : > was genau passiert im ex-ikea am 02.02.? auf dem flyer und im web sind
      : > keinerlei informationen aber durch das allgemeine 01.02. - 07.02. denkt
      : > man
      : > an ein happening am sonntag.
      : > bitte kurzfristig aufklären
      : >
      : > grüße
      : > dirk
      : >
      : > --
      : > __ www.subsource.de ________ __ _ __ ______ __________
      : >
      :
      : --
      : +++ GMX - Mail, Messaging & more http://www.gmx.net +++
      : NEU: Mit GMX ins Internet. Rund um die Uhr für 1 ct/ Min. surfen!


      [Non-text portions of this message have been removed]
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.