Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

February 2006-February1944

Expand Messages
  • IRENE
    Dear friends, Last days of February 2006: I read your short biographies. Nights of February 1944: my father is writing at candle light, telling his life s
    Message 1 of 2 , Mar 1 12:14 AM
    • 0 Attachment
      Dear friends,
      Last days of February 2006: I read your short biographies.
      Nights of February 1944: my father is writing at candle light, telling his
      life's story to his 3 and a half years old son. The place: a kolkhoz not far
      from Stalingrad. A sudden disruption appears in the calm flow of the story.
      Here I copy a few lines from my father's old notebook. I dedicate them to
      you, those children and youngsters who survived the darkest years of the
      last century. You are the winners.
      Irene

      "TRISTES INTERMEZZO
      Also, damals 1918, freuten wir uns auf die Heimkehr; wie
      selbstverstaendlich, wie natuerlich. Jetzt 1944, kann es diese Freude nicht
      geben.--- Die Nachrichten, die wir letzthin auf Umwegen aus unserer Heimat
      erhielten, zusammen mit den Mitteilungen aus den von der faschistischen Pest
      befreiten Gebieten, gaben ein ensetzliches Bild. Vor allem: die Juden sind
      ausgemordet.
      Hinter dieser schauerlichen Tatsache verbirgt sich eine ganze Veraenderung
      dessen, was uns Heimat war, verbirgt sich der schneidende Schmerz um den
      Verlust unserer naechsten Menschen, meiner Freunde, unseres Volkes...
      Erschuettert beugen wir unsere Haeupter - noch- uns Ueberlebenden! Und aus
      erstickten Kehlen dringt ein "Jisgadal wejiskadesch"...
      Mein Kind, Du bist ein Kind jenes Volkes, das so seltsamerweise beim Tode
      seiner Naechsten, das Kaddisch-Gebet sagt, das nichts anderes als eine
      Verherrlichung Gottes ist. Wie schwer der Schlag auch sein mag - Gott ist
      gross. Und weiter heisst es in den Psalmen "Nicht die Toten werden Gott
      verherrlichen..." Der ewige Ruf: weiterleben!
      Vor Dir die ewige, unveraenderliche Aufgabe: Dich erhalten, das Volk
      erhalten, dem Ewigen (in unserer Sprache- der Menschheit) dienen. Wie kann
      es anders sein? Was koennen wir tun, als jenem Ruf folgen? Wir muessen den
      Schmerz besiegen, wir muessen weiter bauen! Nur so koennen wir das unsagbar
      Entsetzliche raechen und ueberwinden. Februar 1944, Aleksikovo"

      Josef Ehrenkranz.
    • Charles Rosner
      Dear Irene, I’m not good at expressing my feelings and emotions. Just know that reading your mail and the words of your father… made me cry. I even have
      Message 2 of 2 , Mar 1 3:30 AM
      • 0 Attachment
        Dear Irene,
        I’m not good at expressing my feelings and emotions. Just know that reading your mail and the words of your father… made me cry. I even have tears in my eyes, right now, while I desperately try to find the correct words to thank you.
        So, thank you for copying us with your father's message, this message he meant for you and for future generations. May he rest in peace!
        Encore merci,
        Charles


        IRENE <irenef1@...> wrote: Dear friends,
        Last days of February 2006: I read your short biographies.
        Nights of February 1944: my father is writing at candle light, telling his
        life's story to his 3 and a half years old son. The place: a kolkhoz not far
        from Stalingrad. A sudden disruption appears in the calm flow of the story.
        Here I copy a few lines from my father's old notebook. I dedicate them to
        you, those children and youngsters who survived the darkest years of the
        last century. You are the winners.
        Irene

        "TRISTES INTERMEZZO
        Also, damals 1918, freuten wir uns auf die Heimkehr; wie
        selbstverstaendlich, wie natuerlich. Jetzt 1944, kann es diese Freude nicht
        geben.--- Die Nachrichten, die wir letzthin auf Umwegen aus unserer Heimat
        erhielten, zusammen mit den Mitteilungen aus den von der faschistischen Pest
        befreiten Gebieten, gaben ein ensetzliches Bild. Vor allem: die Juden sind
        ausgemordet.
        Hinter dieser schauerlichen Tatsache verbirgt sich eine ganze Veraenderung
        dessen, was uns Heimat war, verbirgt sich der schneidende Schmerz um den
        Verlust unserer naechsten Menschen, meiner Freunde, unseres Volkes...
        Erschuettert beugen wir unsere Haeupter - noch- uns Ueberlebenden! Und aus
        erstickten Kehlen dringt ein "Jisgadal wejiskadesch"...
        Mein Kind, Du bist ein Kind jenes Volkes, das so seltsamerweise beim Tode
        seiner Naechsten, das Kaddisch-Gebet sagt, das nichts anderes als eine
        Verherrlichung Gottes ist. Wie schwer der Schlag auch sein mag - Gott ist
        gross. Und weiter heisst es in den Psalmen "Nicht die Toten werden Gott
        verherrlichen..." Der ewige Ruf: weiterleben!
        Vor Dir die ewige, unveraenderliche Aufgabe: Dich erhalten, das Volk
        erhalten, dem Ewigen (in unserer Sprache- der Menschheit) dienen. Wie kann
        es anders sein? Was koennen wir tun, als jenem Ruf folgen? Wir muessen den
        Schmerz besiegen, wir muessen weiter bauen! Nur so koennen wir das unsagbar
        Entsetzliche raechen und ueberwinden. Februar 1944, Aleksikovo"

        Josef Ehrenkranz.






        ----------------------------------------------------------------

        Reminder: To change your email address, subscribe using the new address and unsubscribe using the old address.

        Post message: czernowitz2006@yahoogroups.com
        Subscribe: czernowitz2006-subscribe@yahoogroups.com
        Unsubscribe: czernowitz2006-unsubscribe@yahoogroups.com



        SPONSORED LINKS
        Genealogy Participant Family genealogy Genealogy family tree Family home

        ---------------------------------
        YAHOO! GROUPS LINKS


        Visit your group "czernowitz2006" on the web.

        To unsubscribe from this group, send an email to:
        czernowitz2006-unsubscribe@yahoogroups.com

        Your use of Yahoo! Groups is subject to the Yahoo! Terms of Service.


        ---------------------------------





        ---------------------------------
        Yahoo! Mail
        Bring photos to life! New PhotoMail makes sharing a breeze.

        [Non-text portions of this message have been removed]
      Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.