Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

more on Gordienko, Bondarev

Expand Messages
  • Robert Mason
    To All: I have a recent email from Willy Lochmann, which contains his remarks on some themes that have been discussed here. I have his permission to pass his
    Message 1 of 2 , Jun 3, 2006
    • 0 Attachment
      To All:

      I have a recent email from Willy Lochmann, which
      contains his remarks on some themes that have been
      discussed here. I have his permission to pass
      his remarks along. He writes in German; those of
      us who don't read German can try our luck with
      Babelfish or whatever. (Robert Mason)

      About the authorship of Irina Gordienko's book:
      IG did write the book; apparently Bondarew did
      allow her to use his library:
      ***
      Thema Gordienko/Prokofieff: Alles Wesentliche zu diesem Thema
      ist in einer "offiziellen Stellungnahme des Verlags"
      (http://www.lochmann-verlag.com/Geruechte%20Prokofieff.pdf)
      aufgezeichnet. Noch mehr Material ist im "Dossier Prokofieff"
      (http://www.lochmann-verlag.com/Dossier%20Prokofieff%20.pdf)
      enthalten. Beides finden Sie auf meiner Homepage. Was den
      tödlichen Unfall von Irina Gordienko anbelangt, so halte ich
      hier sowohl ein Unglück als auch einen Auftragsmord für möglich.
      Interessant ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch, was der
      Prokofieff-Freund Valery Korschikow in seiner Schrift schreibt
      (siehe: "Dossier"). Dass Prokofieff selber das Buch von Irina
      geschrieben haben soll ist kaum vorstellbar. Von
      Prokofieff-Anhängern wurde demgegenüber behauptet, Bondarew
      hätte das Buch geschrieben. Zur Beruhigung kann ich Ihnen sagen,
      dass das handgeschriebenen Original-Manuskript seit Herbt 1997
      in meinem Archiv liegt. Sie kannte Bondarew und er half ihr
      insofern, als er ihr ein Exemplar seiner Enzyklopädie der
      Gesamtausgabe Rudolf Steiners zur Verfügung gestellt hatte, mit
      dessen Hilfe, sie sehr rasch die notwendigen Stellen in der GA
      finden konnte. Im übrigen ist auch Prokofieff im Besitz einer
      solchen Enzyklopädie. Mit deren Hilfe konnte er in der zweiten
      Auflage seines "Tomberg-Buches" alle Stellen angeben, wo Rudolf
      Steiner über die Jesuiten spricht.
      ***

      About the cause for Bondarev's expulsion from the
      Dornach AAG: Apparently some Tombergians tried
      to set up an alternative Russian Anthro society
      and tried to get Bondarev to take part in that
      attempt, but he refused.
      ***
      AAG-Ausschluss Bondarews: [. . . .] Einige Menschen, die in
      Russland diese Gegen-Gesellschaft mit Bondarew als Gallionsfigur
      gründen wollten, trafen sich 1998 am Kongress in Den Haag. Dazu
      gehören vermutlich Willem Veltman und definitiv Harrie Salman,
      der zur Tomberg-Anhängerschaft zählt. Die Fäden im Moskau zog
      ein Mann namens "Sascha" (an den Familiennamen kann ich mich
      nicht mehr sicher erinnern). Bondarew hatte sich, soweit mir
      bekannt ist, strikt geweigert, sich zu beteiligen. Nachdem er
      wegen der von der holländischen Landesgesellschaft erzwungen
      Ausladung (siehe: Null-Nummer meines Rundbriefs: "Tagebuch der
      holländischen Kampagne" - noch nicht im Web) durch Veltman nicht
      nach Den Haag reisen konnte, versuchte ihn Harrie Salman
      telefonisch zur Beteiligung zu drängen. Dazu gibt es keinerlei
      veröffentlichte Kommentare.
      ***

      About the missing passages from the German edition
      of Bondarev's *Kreuzung* (*The Crisis of
      Civilization*): If I understand Lochmann, he
      made the decision to snip those passages.
      ***
      Holocaust: Bondarew gehört zu jenen Russen, die, wie Jan Kagedan
      1991 im Toronto-Star in seinem Artikel "Memory of Holocaust -
      Central to New World Order" beklagt hat, noch nicht westlich
      "umerzogen" sind. Ein "bewusster Glaube" zum Holocaust an den
      Juden fehlt ihnen, da sie noch immer mit dem Holocaust am
      eigenen Volk beschäftigt sind. Es ist verständlich, dass solche
      Menschen bereit sind, einen Holocaust an den Juden infrage zu
      stellen oder glauben, dass dieser Holocaust genau wie jener am
      eigenen Volk untersucht werden sollte. Man sollte auch nicht
      vergessen, dass Bondarew wegen seiner anthroposophischen Arbeit
      jahrelang der Überwachung und Verfolgung durch den russ.
      Geheimdienst ausgesetzt war. Und nun erlebt er das Paradoxon,
      dass er in Westeuropa eine Verfolgung durch eine Art
      Anthro-Bolschewiken erlebt, die ihm den Mund verbieten wollen.
      Das Buch (Kreuzung) von Bondarew stellt eine Aktualisierung,
      sofern so etwas überhaupt notwendig ist, der Darstellungen
      Rudolf Steiners zur "Geschichtlichen Symptomatologie" dar,
      welche in rund 60 Zyklen (hauptsächlich GA 160-220, insbesondere
      173-178, 185-186, 190er, 200er etc.) von ihm behandelt worden
      ist. Diese Zyklen sind in den Anthroposophen-Kreisen weitgehend
      unbekannt und dieses Buch sollte eine Anregung zum Studium
      derselben sein. Dass Bondarew damit alle jene Kreise ärgern
      würde, die eine narkotisierte Anthroposophen-Gemeinde wollen,
      war schon vor Erscheinen des Buches klar. Um dieses
      schicksalhafte Buch nicht zu gefährden, habe ich die im Westen
      politisch "unkorrekten" FRAGEN zum Holocaust vorsorglich selber
      zensuriert, weil mir klar war, dass man andernfalls das Buch
      allein aufgrund einzelner weniger solcher Fragen verteufeln (und
      nach Möglichkeit verbieten) würde. (Es gab [dennoch] z.B.
      anthroposophische Zweigbibliotheken, wo Menschen dieses Buch
      ausgeliehen haben - nicht um es zu lesen, sondern um andere am
      Lesen zu hindern!) Das Buch sucht nicht nach Beweisen für oder
      gegen eine Auffassung oder Meinung, sondern der Autor versucht
      nach goetheanistischer Methode relevante Phänomene aufzuzeigen,
      die ein umfassenderes Geschichtsverständnis ermöglichen. Niemand
      wird sich über dieses Buch eine adäquate Meinung bilden können,
      der nicht die oben erwähnten Zyklen Rudolf Steiners mindestens
      teilweise kennt und auch verstanden hat. (Rudi Lissau und
      Christoph Lindenberg konnten - oder wollten - sie nicht
      verstehen!) Das Buch wurde, wie von uns erwartet, in der
      Anthro-Presse totgeschwiegen. Erst nachdem in einem kleinsten
      Presseorgan eine äussert positive Kritik erschienen war, sah
      sich Heisterkamp vermutlich genötigt, in den offenen Kampf zu
      steigen. Viel später folgte noch Sonnenbergs plumpe unsachliche
      Kritik in "Die Drei"; in "Novalis" wurden einige negative
      Bemerkungen geäussert, und eine weitere Polemik fand im
      "Lazarus" statt, nachdem dort Harrie Salman (siehe oben)
      Bondarew für das Buch gelobt hatte. Insgesamt blicken wir bei
      diesem Buch auf das unsachgemässe Geschimpfe von Heisterkamp und
      Sonnenberg zurück, das Schweigen und den alibihaften Ausschluss
      von Dornach und eine genug grosse Anzahl von einsichtigen und
      dankbaren Lesern, die dem Buch eine Erweiterung ihres Horizontes
      für das Zeitgeschehen verdanken. [. . . .] Die von Heisterkamp
      angezettelte moderne Hexenjagd erinnert mich im übrigen an die
      seelisch-geistigen Verfinsterungen im Deutschland der Jahre 1933
      und 1945 (und methodisch an die stalinistischen Verfolgungen in
      der UdSSR). Sowohl das "NAZI"-Experiment als auch das
      "Sozialistische" werden seit dem 2. Weltkrieg zunehmend unter
      der vornehmen Bezeichnung "Demokratie" oder "Neue Welt-Ordnung"
      weitergeführt. Oder werden von dieser Welt-Demokratie-Hegemonie
      nicht systematisch Völker abgeschlachtet und weltweit Menschen
      an der Grenze oder schon jenseits der Legalität gejagt,
      gefoltert und ermordet? Es wäre, vor allem für Anthroposophen,
      schlimm, vor diesen aktuellen Geschehnissen die Augen zu
      verschliessen und stattdessen das Augenmerk ausschliesslich und
      moralisierend auf Verbrechen zu richten, die über ein halbes
      Jahrhundert zurückliegen und dennoch die Archive darüber bis in
      eine ferne Zukunft verschlossen bleiben. Ich arbeite seit bald 7
      Jahren nicht mehr mit Bondarew zusammen. Ich hatte mich vor 15
      Jahren bereit erklärt, zu versuchen, ihm aus der Isolation (der
      unbequemen Anthroposophen) zu verhelfen. Von dem Dutzend
      Büchern, die ich von ihm veröffentlicht habe, befasst sich ein
      einziges mit dem heiklen Thema Geschichte. . . .
      ***







      __________________________________________________
      Do You Yahoo!?
      Tired of spam? Yahoo! Mail has the best spam protection around
      http://mail.yahoo.com
    • Daniel Hindes
      So Willy Lochman, Bondraev s publisher, assumes responsibility for expurgating the Holocaust-denial statements from the German edition of Bondarev s book. No
      Message 2 of 2 , Jun 4, 2006
      • 0 Attachment
        So Willy Lochman, Bondraev's publisher, assumes responsibility for
        expurgating the Holocaust-denial statements from the German edition of
        Bondarev's book. No explanation is given about why he felt it necessary,
        although the general unpopularity of the position, combined with possible
        legal liability, is probably the reason. Now I don't know what is more
        interesting, the fact that he kept them out of print, or that he would
        privately state that he agrees with them. This whole, "we're not getting the
        whole story about the Holocaust" combined with "I resent Jews making such a
        big deal about it" is downright antisemitic. Citing English-speaking
        Holocaust deniers and "The New World Order" does nothing to mitigate the
        antisemitism. Such antisemitism is rampant in Russia today, so I can excuse
        it as cultural heritage in Bondarev's case, but Willy Lochman has no such
        excuse.

        Citing 20% of Steiner's output (volumes 160-220 of the complete works) as
        supporting the position is feeble. Steiner did indeed talk of "historical
        symptomology" and looking beyond the surface of events. And he attempted to
        do this frequently in said volumes. But please don't claim that anyone who
        has read 60 Steiner books is suddenly qualified to judge whether or not the
        Holocaust occurred. A far better method would be to check out some of the
        several archives (the Nazi's kept detailed records) or any of the relevant
        books on the subject. You can't just wrap yourself in the cloak of mysticism
        and spout of nonsense and expect the world to bow down to your superior
        insight. Stupid statements like "no one who has not read the above Steiner
        books is qualified to form a judgment of Bondarev's book" and "those who
        have read the above books and still disagree with us haven't understood
        them" show a real open-mindedness on the subject.

        Lochman shows quite a persecution complex. He considers the death of Irina
        Gordienko shortly after the completion of her anti-Prokofieff book as a
        possible contract killing (ordered by Prokofieff, or merely a supporter?).
        Welcome to the high-stakes world of anthroposophical debate. The delayed,
        but generally negative reception of Bondraev's book is interpreted as an
        orchestrated campaign to silence him, rather than an honest reaction to a
        misguided text.

        As to Bondraev, the one who knows more and better than everyone else, is it
        any wonder that he is not popular in Dornach. Besides denying the Holocaust,
        he has called everyone there a sellout, and accused them of failing to
        maintain Steiner's legacy (presumably because they don’t do things the way
        he would). These types of statements illustrate the most important point in
        considering Bondarev's work: the tone. Here is an idealist profoundly upset
        with the modern world. His work is in every sense of the word reactionary.
        And as such, he shares not just opinions, but also attitudes, with a whole
        host of other reactionary fundamentalists. The whole world has gone wrong.
        Traditional values are not being upheld. God will punish us for this. Etc.
        You can read the section on homosexuals that Robert Mason so kindly put up
        on the internet (http://www.geocities.com/Athens/Sparta/1105/GoodEvil.htm).
        For a self-professed "Christian Initiate" there is very little of Christ's
        love or compassion. In fact the whole thing is rather Old Testament.

        And that is just one of the many things that don't add up. Another example:
        I have a hard time understanding how skydiving is part of a satanic
        initiation (supposedly free-fall separates the physical from the etheric
        bodies; however, if that is the goal, there are plenty of illegal drugs that
        will accomplish this much more effectively, and they are far more widely
        used).

        In the end I find Bondarev's work interesting, but I don't agree with a lot
        of his conclusions. And I find the tone quite off-putting. Apparently I'm
        not alone; most anthroposophists who have reviewed the book come to similar
        conclusions. To Willy Lochman, that means I am part of an anthro-conspiracy
        to keep the wisdom of Bondarev from other anthroposophists (by speaking
        negatively about it). Indeed, I am part of an anthro-Gestapo which is now
        hounding the saint, now that the actual KGB has stopped (his actual words
        below). What can I say? I'm sorry you see it that way, but I'll make up my
        own mind, thank you. I don't "follow" Steiner, and I certainly won't
        "follow" Bondarev just because he thinks he knows more than I do.

        Daniel Hindes

        -----Original Message-----
        From: anthroposophy@yahoogroups.com [mailto:anthroposophy@yahoogroups.com]
        On Behalf Of Robert Mason
        Sent: Saturday, June 03, 2006 2:34 PM
        To: anthroposophy@yahoogroups.com; anthroposophy_tomorrow@yahoogroups.com
        Subject: [anthroposophy] more on Gordienko, Bondarev

        To All:

        I have a recent email from Willy Lochmann, which
        contains his remarks on some themes that have been
        discussed here. I have his permission to pass
        his remarks along. He writes in German; those of
        us who don't read German can try our luck with
        Babelfish or whatever. (Robert Mason)

        About the authorship of Irina Gordienko's book:
        IG did write the book; apparently Bondarew did
        allow her to use his library:
        ***
        Thema Gordienko/Prokofieff: Alles Wesentliche zu diesem Thema
        ist in einer "offiziellen Stellungnahme des Verlags"
        (http://www.lochmann-verlag.com/Geruechte%20Prokofieff.pdf)
        aufgezeichnet. Noch mehr Material ist im "Dossier Prokofieff"
        (http://www.lochmann-verlag.com/Dossier%20Prokofieff%20.pdf)
        enthalten. Beides finden Sie auf meiner Homepage. Was den
        tödlichen Unfall von Irina Gordienko anbelangt, so halte ich
        hier sowohl ein Unglück als auch einen Auftragsmord für möglich.
        Interessant ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch, was der
        Prokofieff-Freund Valery Korschikow in seiner Schrift schreibt
        (siehe: "Dossier"). Dass Prokofieff selber das Buch von Irina
        geschrieben haben soll ist kaum vorstellbar. Von
        Prokofieff-Anhängern wurde demgegenüber behauptet, Bondarew
        hätte das Buch geschrieben. Zur Beruhigung kann ich Ihnen sagen,
        dass das handgeschriebenen Original-Manuskript seit Herbt 1997
        in meinem Archiv liegt. Sie kannte Bondarew und er half ihr
        insofern, als er ihr ein Exemplar seiner Enzyklopädie der
        Gesamtausgabe Rudolf Steiners zur Verfügung gestellt hatte, mit
        dessen Hilfe, sie sehr rasch die notwendigen Stellen in der GA
        finden konnte. Im übrigen ist auch Prokofieff im Besitz einer
        solchen Enzyklopädie. Mit deren Hilfe konnte er in der zweiten
        Auflage seines "Tomberg-Buches" alle Stellen angeben, wo Rudolf
        Steiner über die Jesuiten spricht.
        ***

        About the cause for Bondarev's expulsion from the
        Dornach AAG: Apparently some Tombergians tried
        to set up an alternative Russian Anthro society
        and tried to get Bondarev to take part in that
        attempt, but he refused.
        ***
        AAG-Ausschluss Bondarews: [. . . .] Einige Menschen, die in
        Russland diese Gegen-Gesellschaft mit Bondarew als Gallionsfigur
        gründen wollten, trafen sich 1998 am Kongress in Den Haag. Dazu
        gehören vermutlich Willem Veltman und definitiv Harrie Salman,
        der zur Tomberg-Anhängerschaft zählt. Die Fäden im Moskau zog
        ein Mann namens "Sascha" (an den Familiennamen kann ich mich
        nicht mehr sicher erinnern). Bondarew hatte sich, soweit mir
        bekannt ist, strikt geweigert, sich zu beteiligen. Nachdem er
        wegen der von der holländischen Landesgesellschaft erzwungen
        Ausladung (siehe: Null-Nummer meines Rundbriefs: "Tagebuch der
        holländischen Kampagne" - noch nicht im Web) durch Veltman nicht
        nach Den Haag reisen konnte, versuchte ihn Harrie Salman
        telefonisch zur Beteiligung zu drängen. Dazu gibt es keinerlei
        veröffentlichte Kommentare.
        ***

        About the missing passages from the German edition
        of Bondarev's *Kreuzung* (*The Crisis of
        Civilization*): If I understand Lochmann, he
        made the decision to snip those passages.
        ***
        Holocaust: Bondarew gehört zu jenen Russen, die, wie Jan Kagedan
        1991 im Toronto-Star in seinem Artikel "Memory of Holocaust -
        Central to New World Order" beklagt hat, noch nicht westlich
        "umerzogen" sind. Ein "bewusster Glaube" zum Holocaust an den
        Juden fehlt ihnen, da sie noch immer mit dem Holocaust am
        eigenen Volk beschäftigt sind. Es ist verständlich, dass solche
        Menschen bereit sind, einen Holocaust an den Juden infrage zu
        stellen oder glauben, dass dieser Holocaust genau wie jener am
        eigenen Volk untersucht werden sollte. Man sollte auch nicht
        vergessen, dass Bondarew wegen seiner anthroposophischen Arbeit
        jahrelang der Überwachung und Verfolgung durch den russ.
        Geheimdienst ausgesetzt war. Und nun erlebt er das Paradoxon,
        dass er in Westeuropa eine Verfolgung durch eine Art
        Anthro-Bolschewiken erlebt, die ihm den Mund verbieten wollen.
        Das Buch (Kreuzung) von Bondarew stellt eine Aktualisierung,
        sofern so etwas überhaupt notwendig ist, der Darstellungen
        Rudolf Steiners zur "Geschichtlichen Symptomatologie" dar,
        welche in rund 60 Zyklen (hauptsächlich GA 160-220, insbesondere
        173-178, 185-186, 190er, 200er etc.) von ihm behandelt worden
        ist. Diese Zyklen sind in den Anthroposophen-Kreisen weitgehend
        unbekannt und dieses Buch sollte eine Anregung zum Studium
        derselben sein. Dass Bondarew damit alle jene Kreise ärgern
        würde, die eine narkotisierte Anthroposophen-Gemeinde wollen,
        war schon vor Erscheinen des Buches klar. Um dieses
        schicksalhafte Buch nicht zu gefährden, habe ich die im Westen
        politisch "unkorrekten" FRAGEN zum Holocaust vorsorglich selber
        zensuriert, weil mir klar war, dass man andernfalls das Buch
        allein aufgrund einzelner weniger solcher Fragen verteufeln (und
        nach Möglichkeit verbieten) würde. (Es gab [dennoch] z.B.
        anthroposophische Zweigbibliotheken, wo Menschen dieses Buch
        ausgeliehen haben - nicht um es zu lesen, sondern um andere am
        Lesen zu hindern!) Das Buch sucht nicht nach Beweisen für oder
        gegen eine Auffassung oder Meinung, sondern der Autor versucht
        nach goetheanistischer Methode relevante Phänomene aufzuzeigen,
        die ein umfassenderes Geschichtsverständnis ermöglichen. Niemand
        wird sich über dieses Buch eine adäquate Meinung bilden können,
        der nicht die oben erwähnten Zyklen Rudolf Steiners mindestens
        teilweise kennt und auch verstanden hat. (Rudi Lissau und
        Christoph Lindenberg konnten - oder wollten - sie nicht
        verstehen!) Das Buch wurde, wie von uns erwartet, in der
        Anthro-Presse totgeschwiegen. Erst nachdem in einem kleinsten
        Presseorgan eine äussert positive Kritik erschienen war, sah
        sich Heisterkamp vermutlich genötigt, in den offenen Kampf zu
        steigen. Viel später folgte noch Sonnenbergs plumpe unsachliche
        Kritik in "Die Drei"; in "Novalis" wurden einige negative
        Bemerkungen geäussert, und eine weitere Polemik fand im
        "Lazarus" statt, nachdem dort Harrie Salman (siehe oben)
        Bondarew für das Buch gelobt hatte. Insgesamt blicken wir bei
        diesem Buch auf das unsachgemässe Geschimpfe von Heisterkamp und
        Sonnenberg zurück, das Schweigen und den alibihaften Ausschluss
        von Dornach und eine genug grosse Anzahl von einsichtigen und
        dankbaren Lesern, die dem Buch eine Erweiterung ihres Horizontes
        für das Zeitgeschehen verdanken. [. . . .] Die von Heisterkamp
        angezettelte moderne Hexenjagd erinnert mich im übrigen an die
        seelisch-geistigen Verfinsterungen im Deutschland der Jahre 1933
        und 1945 (und methodisch an die stalinistischen Verfolgungen in
        der UdSSR). Sowohl das "NAZI"-Experiment als auch das
        "Sozialistische" werden seit dem 2. Weltkrieg zunehmend unter
        der vornehmen Bezeichnung "Demokratie" oder "Neue Welt-Ordnung"
        weitergeführt. Oder werden von dieser Welt-Demokratie-Hegemonie
        nicht systematisch Völker abgeschlachtet und weltweit Menschen
        an der Grenze oder schon jenseits der Legalität gejagt,
        gefoltert und ermordet? Es wäre, vor allem für Anthroposophen,
        schlimm, vor diesen aktuellen Geschehnissen die Augen zu
        verschliessen und stattdessen das Augenmerk ausschliesslich und
        moralisierend auf Verbrechen zu richten, die über ein halbes
        Jahrhundert zurückliegen und dennoch die Archive darüber bis in
        eine ferne Zukunft verschlossen bleiben. Ich arbeite seit bald 7
        Jahren nicht mehr mit Bondarew zusammen. Ich hatte mich vor 15
        Jahren bereit erklärt, zu versuchen, ihm aus der Isolation (der
        unbequemen Anthroposophen) zu verhelfen. Von dem Dutzend
        Büchern, die ich von ihm veröffentlicht habe, befasst sich ein
        einziges mit dem heiklen Thema Geschichte. . . .
        ***







        __________________________________________________
        Do You Yahoo!?
        Tired of spam? Yahoo! Mail has the best spam protection around
        http://mail.yahoo.com





        Yahoo! Groups Links
      Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.