Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Re: Feuerwerk und Umweltschutz

Expand Messages
  • Mark
    ... Hallo Ich halte Umweltschutz zwar für sehr wichtig,aber das Silvesterfeuerwerk ist meiner Ansicht eben NICHT schuld am hohen Feinstaubanteil in der Luft
    Message 1 of 2 , Jun 16, 2013
    • 0 Attachment
      --- In amuefeuerwerk@yahoogroups.com, "Gilbert" <Gilbertvonluck@...> wrote:
      >
      > Argumente für die tägliche Diskussion
      >
      > Das Thema Umweltschutz ist wichtig, zumal es als eins der der Hauptargumente gegen Silvesterfeuerwerk angesehen wird.
      >
      > Dazu ist Folgendes zu sagen:
      >
      > 1. Vorführfeuerwerke zum Zuschauen sind nicht umweltfreundlicher als unser Silvesterfeuerwerk. (Man will ja seltsamerweise immer nur das Silvesterfeuerwerk verbieten, nicht die Vorführfeuerwerke der "hohen Herrschaften" bei Stadtjubiläen usw.).
      >
      > 2. Feuerwerk ist CO2- und somit klimanneutral (wenn man an eine Klimaerwärmung durch CO2 überhaupt glaubt). Schließlich kann nicht mehr Holzkohle verfeuert werden als an Holz gewachsen ist, und Holz wächst nach und bindet dabei CO2.
      > Schwefeldioxid wirkt in der Atmosphäre kühlend.
      > Im Salpeter gebundener Sauerstoff wird freigesetzt, meist über den Umweg des CO2.
      > Salpeter wird auch als Düngemittel eingesetzt.
      >
      > 3. Man redet viel von "Feinstaubbelastung", dabei liegt eine solche doch nur für wenige Stunden vor. Die ständige Feinstaubbelastung durch Autoverkehr will kein Mensch verbieten.
      > Und wieso erzeugen Böller mehr Feinstaub als Buntes, Raketen und Batterien?
      > Welche Feinstaubbelastung erzeugen Vorführfeuerwerke, Autorennen und andere Motorsportveranstaltungen, die gewiss nicht "sinnvoller" oder "notwendiger" sind als unser kleiner Feuerwerksspaß?
      >
      > 4. Das Müllproblem existierte in den 60-er/70-er Jahren im Westen nicht und in der DDR nie.
      > Es kam erst mit den Verpackungen und Sortimenten auf, die manchmal teurer sind als die Feuerwerkskörper selbst.
      > Früher und in der DDR lagen Neujahr überall Hülsen herum, die sich zersetzten, aber nicht die Unmengen von Plaste und Folien.
      > Ich persönlich lasse meine Hülsen liegen. Die Verpackungen kommen in den Müll. Auf dem Balkon steht eine Abfalltüte bereit.
      > Flaschen, Plastetüten und Blisterpackungen sollte man nicht auf der Straße zurücklassen, schon deshalb nicht, um Feuerwerksfeinden keine argumentative Munition zu liefern.
      >
      > 5. Es heißt "Straßenfeuerwerk", nicht "Grünanlagen-" oder "Brückenfeuerwerk". Man sollte Feuerwerkskörper in Straßen abbrennen, die sowieso gereinigt werden, statt Grünflächen oder Gewässer zu verunreinigen. Bei Grünanlagen kommt noch hinzu, dass beim Säubern von Fw meistens gleich der ganze Kompost (altes Herbstlaub) mit weggefegt und -gekratzt wird, was sehr schädlich ist (Beseitigung des Bodenlebens, der Bodenfruchtbarkeit, des Frostschutzes und der überwinternden Nützlinge, Bodenverhärtung).
      >
      > Außerdem sollten sich Silvesterfeuerwerker nicht ins "Asyl" verdrängen lassen, wo sie niemand bemerkt und sie angeblich niemanden stören.
      >
      > 6. Herumliegende Hülsen aus Papier und Pappe zersetzen sich und werden schließlich zu Erde.
      >
      > 7. Die deutschen Hersteller hatten das Plasteproblem im Griff. Selbst die ballistischen Hütchen von Raketen waren aus Pappe. Erst mit dem Einstampfen der deutschen Produktion zugunsten der billigen Importe aus China kam das Plasteproblem (und das Bleiproblem bei Knattersternen ("crackling") auf.
      > Importzoll wäre eine Lösung, passt aber den Konzernen nicht.
      >
      > 8. Schädliche Metalle oder Metallsalze könnten ersetzt werden, Strontium z.B. durch Lythium. Aluminium durch Magnesium.
      >
      Hallo
      Ich halte Umweltschutz zwar für sehr wichtig,aber das Silvesterfeuerwerk ist meiner Ansicht eben NICHT schuld am hohen Feinstaubanteil in der Luft vieler Städte,weil der Straßenverkehr JEDEN Tag Feinstaub produziert!
      Feuerwerk dagegen nicht. Der Müll ist zwar durch die großen Batterien mehr geworden,aber die werden meist am nächsten Tag wieder weggeräumt . Oder sie zerfallen nach ein paar Tagen zu Humus,da sie nur aus Pappe bestehen.
      Nun zum Schwarzpulver : Schwefel reagiert mit dem Sauerstoff aus dem Salpeter(und der Luft ) zu Schwefeldioxid ,die Holzkohle zu Kohlendioxid und der Salpeter liefert den Sauerstoff dazu! Es bleibt etwas Kaliumoxid übrig.Das sind ALLES NATÜRLICHE Stoffe,die zum Teil schon seit Millionen von Jahren aus Vulkanen eruptieren !
      Also ich halte das Argument daß Feuerwerk für Umweltschäden verantwortlich sein soll für total albern und lächerlich !
      Und die Industrie belastet die Natur mit mehr Schwermetallen als das Silvesterfeuerwerk jemals kann !

      Mfg

      Mark Schmidt
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.