Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Streulichter

Expand Messages
  • Gilbert
    Eindrücke und Gedanken zu Silvester 2009 Teil 1 Bei mir war Silvester eigentlich viel los, aber es war auf die Zeit nach Mitternacht konzentriert und heftig.
    Message 1 of 1 , Feb 16, 2010
    • 0 Attachment
      Eindrücke und Gedanken zu Silvester 2009

      Teil 1

      Bei mir war Silvester eigentlich viel los, aber es war auf die Zeit nach Mitternacht konzentriert und heftig. Die Leute hielten sich wohl nicht gerne länger im Freien auf und scheuten den Schnee.

      Importierte Böller aus freien Nachbarländern waren beim Knallen sicht- und hörbar nicht mehr die Ausnahme. Ich hatte sogar den Eindruck, sie dominierten das Knallfeuerwerk. Beim Neujahrsspaziergang fand ich dann aber doch noch reichlich Überreste von China-Böller D-Umpacks. Aber auch "zu große" Batterien, die roten Rückstände riesiger chinesischer Knallketten und sogar stehengelassene Bombenrohre (bis zu 100-ern) traf ich gelegentlich an.

      Schade finde ich, dass so wenige Feuerwerk vom Balkon aus abbrennen. Das war in der Zeit vor den Batterien noch anders.
      Dabei kann man Batterien durchaus auch vom Balkon abbrennen, wenn man sie sicher aufstellt. Man könnte sich z.B. aus Gips eine schwere Fassung formen, die die Batterie leicht schräg nach vorne gestellt aufnimmt. Diese Fassung oder diesen Träger müsste man dann an der Brüstung oder auf den Blumenkästen befestigen oder einklemmen.
      Knallkörper, viele Fontänen und Römische Lichter lassen sich mit etwas Umsicht sowieso problemlos vom Balkon aus abbrennen. Die Effekte mancher Fontänen und Vulkane kann man aufgrund der geringen Ausstoßenergie erst dann richtig genießen, weil die Funken und Sterne metertief fallen.
      Römische Lichter kann man am gestreckten Arm sogar aus dem Fenster verschießen, wenn nicht gerade der Wind darauf steht.

      Gute, deutsche Römische Lichter!
      Vielleicht sollten wir sie einfach produzieren lassen. Wie viel Stück müsste man denn bestellen, damit einer der verbliebenen Hersteller die Bänder anwirft?
      Die Gestaltung sollte schlicht sein, orientiert am alten RL D von Nico oder mit blass eingefärbter Hülse, vielleicht mit wenigen farbigen Streifen. Man könnte durch Teilen/Zerschneiden auch gleich Kal. A, B und C produzieren lassen: 3-er, 5-er und 7-er, vielleicht sogar Einer mit Handgriff (Rundholz oder gefalzt).
      Sie bräuchten natürlich einen anhaltenden, intensiven Goldregen, langsamen Abbrand, große Leuchtkugeln und eine gute Schusshöhe.
      Ich würde mich an der Finanzierung beteiligen.


      "Der Trend geht zu Batterien"

      Das wird uns seit mittlerweile gut 10 Jahren wieder und wieder vor Silvester in den Medien erzählt.
      Trends kommen und gehen nicht einfach.
      Sie werden gemacht.
      Die Batterien fördern den Umsatz. Das "Spaßfeuerwerk" dagegen ist i.d.R. billiger, und die billige Alternative soll uns vergällt werden.
      Das ist wie bei den Autos, VW-Politik: Abschaffen des preiswerten Marktsegments, um den Autofahrer zum Kauf teurer Modelle mit viel unnötiger Ausstattung zu zwingen. Er hat keine preiswerte Alternative mehr!
      Wenn die Batterien sich weiter durchsetzen und etwa alles andere vom Markt verdrängen sollten, werden die Preise für sie enorm anziehen.
      Denkt mal daran, wie billig Batterien noch vor 2, 3 Jahren waren, als sie noch konkurrieren mussten.
      Es hat alles Methode!

      Es geht ja beim Feuerwerk nicht nur um die Effekte. Die mögen bei den Batterien größer sein - obwohl es auch nur zwei, drei grundsätzliche Effekte gibt, die in immer anderen Variationen wiederholt werden.

      Es geht aber vor allem um den Spaß!

      Den habe ich nicht, wenn ich einen Karton auf die Straße stelle, ihn anzünde und den Kopf in den Nacken lege bis zur Genickstarre.
      Nicht jeder ist ein Zuschauer-Typ.
      Bei manchen aber hat man das Gefühl, es könnte ihnen auch genügen, sich Feuerwerk auf Leinwand, im Fernsehen oder dem Rechnerbildschirm anzusehen.

      Darüber hinaus und von den Berufspyrotechnikern, die ja stets nur Effekte vorführen, völlig ignoriert, spielt auch der Nimbus oder Mythos eines Feuerwerkskörpers eine Rolle. Es ist ein Unterschied, ob ich einen hingehunzten China-Böller, ungleichmäßig geformt und mit herausrieselndem Ton, zünde oder einen perfekt gearbeiteten Kanonenschlag in einer Hülse, die aussieht wie gegossen. Die Lautstärke ist natürlich wichtig, aber nicht allein und einzig ausschlaggebend. Sonst könnte man auch zwei Fußabtreter aneinanderschlagen. Das knallt auch, und zwar oftmals lauter als mancher zugelassene Böller.

      Es ist auch ein Unterschied, ob man eine spotzende, oftmals krumme chinesische Silberblüten-Handfontäne abbrennt oder einen sauber gearbeiteten deutschen Gold- oder Silberregen, selbst wenn dessen Brenndauer etwas kürzer ist.

      All dies, das Staunen, die Gefühle, der Spaß, tritt bei den Batterien gegen den bloßen Effekt zurück.
      Ich habe nichts gegen Batterien (außer, wenn ich vor lauter Batterien meine Frösche nicht mehr höre :) , aber sie sollen nicht als einziges überhaupt noch angeboten werden oder zulässig sein.
      Als Kind habe ich die Perfektion der Gold- und Silberegenhülsen so bewundert, dass sie mir zum Wegwerfen zu schade waren. Die heutigen chinesischen Regen, soweit sie den Namen noch verdienen, will man nach Abbrand nur möglichst schnell "entsorgen".
      So wird man zur Wegwerfmentalität erzogen.
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.