Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Re: Schüttladungs- oder Zerlegerraketen?

Expand Messages
  • Amü
    Vielen Dank für die Antwort auf meinen Beitrag über die Erfahrungen mit Silvesterraketen von 2007! Es freut mich, wenn es zu einer Diskussion kommt.
    Message 1 of 2 , Nov 23, 2008
    • 0 Attachment
      Vielen Dank für die Antwort auf meinen Beitrag über die Erfahrungen
      mit Silvesterraketen von 2007! Es freut mich, wenn es zu einer
      Diskussion kommt.

      Softfreak stimme ich dahingehend zu, dass die Zerlegerraketen von Zink
      eine erfreuliche Qualität haben und auch für Zerlegerbuketts
      erstaunliche Bukettstandzeiten von drei bis vier Sekunden aufweisen.
      Ganz besonders beeindruckt hat mich die neue Silberweide, die
      obendrein durch ein interessantes Funkeln besticht.
      (http://feuerwerksvitrine.de/index.php?a=2026)
      Aber vergleichen wir sie doch mal mit der klassischen
      Zink-Comet-Rakete, die nicht einmal eine Füllungshülse aufweist. So
      oft erweckt sie Grinsen bei anderen, die mit riesigen Raketen
      hantieren - und dann fassungsloses Erstaunen: Das Bukett leuchtet
      manchmal über 10 Sekunden am Himmel, Goldfunken werden im Winde weit
      verweht.
      Gut, die Zink-Comet ist auch für Schüttladungsraketen eine Ausnahme,
      aber Bukettstandzeiten von drei bis vier Sekunden sind bei denen so
      normal wie bei Zerlegerladungen die Ausnahme - eben bei den
      Zink-Raketen. Chinesische Zerlegerladungsraketen können da nicht
      mithalten, obwohl die Keller-Bomben-Raketen wirklich hübsche Effekte
      haben. Obendrein ähneln die Effekte der normalen Zerlegerladungen ja
      denen von Batterien.

      Ich bin ja nicht nur Feuerwerker, sondern auch Naturschützer. Von
      daher sei mir ein ungewöhnlicher Vergleich, eine Metapher, erlaubt:
      Oft schon zeigte ich Menschen einen gepflegten Englischen Rasen und
      wies sie auf diesen Rasen hin. Die Reaktion bestand darin, dass sie
      sagten: "Ja, schöner grüner Rasen" oder "ja, schön gepflegt." Das
      war´s. Sodann irrte das Auge weg, es gab ja nichts, was die Blicke
      hätte fangen können.
      Daneben aber befand sich ein Stück Wiese, die nur ein- oder zweimal im
      Jahr gemäht wird. Darauf blühen Margeriten, Salbei, Kleearten,
      Glockenblumen, Wilde Möhre, Malven und viele andere Wiesenblumen und
      Wildkräuter in allen erdenklichen Farben. Hummeln und Schmetterlinge
      fliegen darüber hinweg, manchmal eine Libelle auf Jagd.
      Weise ich die Menschen darauf hin, ernte ich ein gedehntes "Ah,
      jaaa..." - und ihre Blicke verweilen auf der Wiese. Es gibt ja viel zu
      sehen!
      Man muss die Menschen allerdings "bei der Hand nehmen" und auf die
      Vielfalt und Schönheit hinweisen.

      Ganz ähnlich ist es bei Schüttladungsraketen.
      Die mit Zerlegerladung haben einen "Boah-Effekt", und als sie Anfang
      der 90-er als Neuheiten ins Silvesterangebot kamen, war auch ich auf
      sie versessen. Aber von Anfang an verglich ich sie mit den klassischen
      Schüttladern und stellte für mich fest, dass es eben zwei
      unterschiedliche Sorten Feuerwerk sind.
      Ist die eine Sorte Raketenfeuerwerk nun schöner oder besser?
      Ich halte sie einfach für verschieden.
      Eine wasserfallartige Fontäne nach Art des alten Goldstrahlers ist ja
      auch nicht besser oder schöner als eine vesuvartige Fontäne nach Art
      der alten Prachtfontäne. Sie sind verschieden, und, um auf meine Wiese
      zurückzukommen, eine Margerite ist nicht schöner oder besser als die
      blühende Malve. Sie sind anders. Die Philosophie ließe sich beliebig
      fortsetzen: Welche Jahreszeit ist die schönste? Man mag persönliche
      Vorlieben haben, aber haben nicht z.B. Frühling und Herbst ihren
      jeweils eigenen Reiz? Oder nehmen wir gar Menschen: Sind Weiße oder
      Schwarze schöner oder besser? Unterschiedlich sind sie, und in der
      Vielfalt liegt der Reiz.

      Diese Vielfalt leidet beim Feuerwerk. Zink hat die
      Schüttladungsraketenserie weitgehend eingestellt. Allein eine Serie
      vereinfachter Treiberraketen gibt es noch - was für viele wohl eine
      Neuheit sein wird.
      Die Zukunft von Ofi ist gelinde gesagt ungewiss.
      Sollten wir angesichts dieses drohenden Verlustes an silvesterlicher
      Vielfalt und Feuerwerkskultur, zumal solche unserer eigenen Tradition,
      nicht möglichst viele Menschen "an die Hand nehmen", wie ich es vor
      der Wiese getan habe, und ihnen eine Schüttladungsrakete im Vergleich
      nach einer mittlerweile "gewöhnlichen" Zerlegerrakete vorführen?
      Ich habe das noch jedes Jahr getan und den Schüttladungsraketen damit
      neue Freunde (und alte wieder) verschafft.

      Auch beim Ladenverkauf bemerkte ich, dass die erfahrenen
      Feuerwerksfreunde zu Silvester nicht auf ihre Schüttladungsraketen
      verzichten wollen und auch bereit sind, 3,50 Euro für eine Ofi-Rakete
      zu bezahlen. Die Pracht einer Goldfiligran ist das allemal wert.

      Die Käufer solcher Raketen sind natürlich weniger die "Ballerköppe",
      bei denen es, womöglich obendrein angetrunken, Silvester nur schnell,
      laut und brisant zugehen muss, sondern eher "Feuerwerksromatiker".
      Doch auch Frauen überraschten mich in meinem ersten Jahr als
      Ladenaushilfe: Sie kommen tatsächlich als Einzelkundinnen in die Läden
      und suchen sich gezielt Ofi-Rakten aus! Eine Zink-Comet wird ihnen
      stets hinzuempfohlen.
      Überhaupt Frauen: Sie stehen dem Silvesterfeuerwerk ja oft skeptischer
      ggü. als Männer.
      Mit klassischen Schüttladungsraketen habe ich schon die eine oder
      andere zu Feuerwerksfreundinnen bekehrt.
      Das muss nicht einmal zu Silvester sein. So etwas ist auch (mit
      Sondergenehmigung oder im freien Ausland) eine besondere Überraschung
      z.B. zum Geburtstag. Oft schon habe ich skeptische Gesichtsausdrücke
      zuvor und strahlende danach erlebt. Zwei, drei Ofi-Raketen in einem
      Blumenstrauß führen schon im nächsten Jahr zu Begeisterung und helfen,
      Liebe oder Zuneigung frisch zu halten.

      Traditionell ist ja schon unser Neujahrsfeuerwerk geworden. Vor dem
      Mitternachtsbier gehen wir am 1.1. in einen abgelegenen Park und
      zünden ganz legal noch einmal geräuscharmes "optisches" Feuerwerk,
      darunter Schüttladungsraketen. Zerleger würden uns in der Stadt
      schnell Ärger wegen des Lärms bereiten. Dann kommen die Ofis und
      Zink-Comet, aber auch die noch erhältlichen Comet- und Nico-Raketen
      richtig zur Geltung.
      Doch auch Silvester "um zwölf" - und allein darin muss ich Softfreak
      leider wiedersprechen - erzielten gerade die Ofi-Raketen und die
      Zink-Comet selbst in meiner eher feuerwerksfeindlichen Nachbarschaft
      etliche "Ahs" und "Ohs" von Straße und Balkonen.
      Eine schönere Bestätigung unserer Leidenschaft kann es wohl kaum geben
      - doch: Manchmal werden uns sogar Pfannkuchen gereicht.
      Die Leute lachen dann, wenn wir den Pfannkuchen ("Berliner")
      runterschlingen und erklären, dass wir schnell essen müssten, weil wir
      ja bloß bis 7 Feuerwerk machen dürfen.

      Bevorraten muss ich mich mit Schüttladungsraketen persönlich nicht
      mehr. Ich habe ja meinen Vorrat, aber den brenne ich zu Silvester
      nicht ab, sondern die Neuerwerbungen (oder ich tausche aus). Es ist
      nämlich gewiss sinnvoll, sich etwas hinzulegen, falls es demnächst
      zumindest für einige Jahre gar keine Schüttladungsraketen mehr gibt.

      Viel Vorfeude noch auf Silvester wünscht euch,

      Euer Amuefw

      --- In amuefeuerwerk@yahoogroups.com, "Christian" <softfreak2000@...>
      wrote:
      >
      > Lieber Amü,
      >
      > recht herzlichen Dank für den wieder einmal sehr schönen Bericht. Man
      > konnte so richtig das Schwarzpulver riechen ;-)
      >
      > Einen schönen Gruß auch an die anderen Mitleser.
      >
      > Ich bin ja auch ein Nostalgiker und habe mir diverse größere Vorräte
      > der diversen Hersteller gesichert...
      > Ob das nun von Comet die Kopfraketen wie Prachtrakete, Mikado,
      > Quodlibet etc. oder die viel gelobten Plastikraketen sind.
      > Oder von Weco Jumbo- und Bombenraketen, Nico viele schöne Stücke der
      > deutschen Starserie. Sie verschönern mir alle beispielhaft meine
      > Silvester Tage.
      >
      > Aber:
      > ich denke ich werde jetzt keine weiteren Zukäufe mehr tätigen.
      > Das hat 2 Ursachen:
      >
      > 1. die Raketen mit Zerlegerladung werden immer besser. Die Zink Gold-
      > und Silberweiden, oder die Blinker haben ein Niveau erreicht, das für
      > die jetzige Klasse II atemberaubend ist. Und auch die Standzeit
      > (21,22,23...) kann überzeugen.
      > Natürlich darf es für uns auch mal ruhig und leise zugehen. Aber im
      > Silvester Mitternachtsbeschuss mit ner Schütti... Das wissen die
      > wenigsten zu schätzen. Und es sind ja auch stolze Beträge, die die
      > alten Schätze ja mittlerweile kosten, wenn ich mir da zum Teil die
      > Vitrine Preise so ansehe... Wohl dem, der sich zur rechten Zeit
      > günstig eingedeckt hat ;-)
      >
      > 2. die EU Reform. Ich erwarte hier, dass die Satzmengen für Raketen
      > deutlich nach oben gehen werden. Statt bisher 10 Gramm werden wir mit
      > ein wenig Glück 20 oder 30 Gramm Satz sehen.
      > Ich kann mir nicht vorstellen, dass die anderen Länder die deutschen
      > Regeln bekommen sollen. Und weniger käme einem völligen Raketen
      > Verbot gleich...
      > Natürlich werden das dann hauptsächlich Fernost Produkte sein, die
      > Qualität wird auch nicht überragend sein.
      > Bei den Verbünden sind ja ganz klar 500 Gramm im Gespräch. Und das
      > ohne Fontänen, reine Bombetten - Abschüsse bis Kaliber 30mm.
      > Und spätestens dann gehen die Nostalgie Raketen einigermaßen unter.
      > WIR werden sie immer zu schätzen wissen, aber andere werden uns dann
      > nicht mehr wahrnehmen.
      >
      > Insofern: genießen ja, aber noch weiter hamstern: ich eher nicht
      > mehr.
      >
      > Lieben Gruß aus München
      >
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.