Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Von Silvester 2006 - Teil 5

Expand Messages
  • Amü
    VON DEN FEUERWERKSKÖRPERN Es wird nicht allzuviel werden, was ich dazu zu schreiben habe. Die meisten Feuerwerkskörper, die ich Silvester verwende, habe ich
    Message 1 of 2 , Nov 14, 2007
    • 0 Attachment
      VON DEN FEUERWERKSKÖRPERN

      Es wird nicht allzuviel werden, was ich dazu zu schreiben habe. Die
      meisten Feuerwerkskörper, die ich Silvester verwende,
      habe ich schon in den Vorjahresberichten besprochen. Neuheiten gab es
      ja fast nur im Batterienbereich, in dem ich mich nicht so gut
      auskenne.
      Dennoch will ich die Beli/Aquila erwähnen, die mit Preisen um 3,50
      m.E. ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis
      aufwies. Beeindruckend fand ich immer wieder die großen,
      blumenstraußartigen Bukette und die trockenen, enorm
      lautstarken Abschuss- und vor allem Zerlegerknalle.

      Wenigstens eine dieser Batterien mit den nach Aufstieg abknickenden
      und waagerecht weiterfliegenden Heulern, King Size
      oder Monster King, gönne ich mir ebenfalls jedes Jahr. Sie
      beeindrucken ungemein Zuschauer, die sie noch nicht kennen.
      Allerdings verbraucht sich der Überraschungseffekt auch schnell.

      Besser geworden sind nun, kurz vor ihrem Verbot, die Luftheuler.
      Während die importierten Heuler lange Jahre ziemlich
      asthmatisch vor sich hin pfiffen und sofort kraftlos zu Boden
      stürzten, hatten wir diesmal einige Sorten, die, locker aus der
      Hand gestartet, weiter als 20 Meter durch die Straße rasten.
      Viele Feuerwerksfreunde haben sich bereits mit Luftheulern eingedeckt.
      Diese Jahr sollen sie wohl endgültig letztmalig verkauft werden
      dürfen.

      Erwähnt sei noch, dass die großen Weco-Kanonenschläge, die es für -,33
      Ct. bei Lidl gab, ihre Qualität beibehalten haben, obwohl die hintere
      Würgung leider weggefallen ist. Nur die Nico-Kanonenschläge D waren
      noch etwas lauter.
      Diese stellen somit wohl den lautesten Klasse II-Knallkörper da, den
      es gibt.

      Von der mittlerweile recht gut gewordenen Qualität der
      Keller-Leuchtkugel- und Blitz-Raketen hatte ich schon
      geschrieben. Im Gegensatz zu vielen China-Raketen anderer Anbieter
      steigen sie mit Schweif auf, wenngleich nicht mit
      so einem schönen, wie man ihn etwa von einer deutschen
      Skorpion-/Golden-Star-Rakete von Nico oder von den
      Ofi-Raketen her kennt.
      Auf die Sortentreue der Keller-Leuchtkugelraketen sei hingewiesen:
      Meine waren alle in rot-gold.
      Bei manchen Feuerwerksfreunden sind sie beliebt zum Umbasteln.
      Durch den Aufstiegwechsel von Gold zu Pfeifen soll sich z.B. mit
      Leuchtkugeln schnell eine Dreistufen-Rakete vergleichbar der alten
      Kometen- oder Tornado-Rakete basteln lassen.
      Ich bin schon gespannt, welche Füllung die Leuchtkugelraketen 2007
      tragen werden.

      Interessant und wundervoll romantisch waren die Ofi-Raketen. Silvester
      2005 hatte ich irgendwie Pech: Es kamen nur goldene Kometen
      (große, lang anhaltende allerdings) und Goldfunkeln aus den Raketen,
      egal, was auf den Etiketten stand.
      2006 aber wurden alle Ofi-Raketen ihrer Beschreibung gerecht und waren
      mir allemal ihren Preis wert.
      Leider gibt es Gerüchte, nach denen auch Ofi die Herstellung
      einstellen will.

      Die schönste Rakete war für mich wieder die Comet-Rakete von Zink.
      Interessanterweise sollen die Zink-Sonderfüllungsraketen teilweise die
      gleiche Füllungen besessen haben. Durch ihre Zerlegerladung wohl
      brannten diese aber viel schneller ab, wenn auch im mittlerweile
      üblichen, großfeuerwerksähnlichen Kugelbukett, als die Schüttladungen
      der Zink-Comet-Rakete, die wirklich sekundenlang am Himmel standen,
      was die Zuschauer zu den bekannten, beeindruckten Rufen: "Immer noch -
      immer noch!" veranlasste. Allerdings soll, gleichen Gerüchten nach,
      auch Zink die Herstellung seiner schönsten Rakete zukünftig einstellen
      und nur noch Sonderfüllungen auf Händleranforderung anbieten.
      Eine "ehrliche" Rakete ohne aufgesetzte Füllungshülse soll es dann
      nicht mehr geben.
      (In unserer Dauerumfrage "Wahl der Rakete mit dem schönsten Effekt"
      (siehe "Polls") steht die Zink-Comet-Rakete seit Jahren an erster
      Stelle.)

      Mich persönlich konnten die vielen neuen Bombenraketen nicht
      überzeugen. Die von Weco besaßen wirklich eine gewaltige
      Zerlegerladung, wie man sie sonst eher von Großfeuerwerken her kennt.
      Ich hatte aber den Eindruck, sie stiegen nur etwa 25 Meter hoch auf,
      sodass ich beim Aufblenden des Buketts zunächst befürchtete, von den
      Leuchtkugeln getroffen zu werden. Diese Gefahr bestand aber nicht, da
      die Leuchtkugeln, wie bei allen Bombenraketen außer denen von Keller
      ("Stars of Trinidad"), nur Sekundenbruchteile lang brannten.
      Diese Keller-Bomben-Raketen beeindruckten wieder und waren vom
      Preis-Leistungsverhältnis her spitze! Vor allem von
      ihrem langen Goldschweifaufstieg hat man richtig etwas! Ihre Bukette
      waren zwar etwas kleiner als die der Weco-Bombenraketen, die aber
      weniger hoch aufstiegen als manch eine Batterie schießt.

      Da inzwischen fast nur noch Raketen mit Zerlegerladungen angeboten
      werden, sind einige Feuerwerksfreunde neuerdings der Meinung, dass
      die Schüttladung mit ihrem ruhigen Auswurf und ihrer längeren
      Brenndauer den wertvolleren und oft auch schöneren Effekt bietet.
      Die Sensation der Zerlegerladung, vor Jahren neu im Klasse 2-Bereich,
      hat sich für viele abgenutzt; der klassische Effekt wird wieder
      gesucht - aber mangels Angebot kaum gefunden.

      Große Freude bereiteten mir die Römischen Lichter ("Jumbo Candle") von
      Diamond, die ich erstmals in größerer Anzahl erwarb. Sie verschießen
      zwar nur acht Leuchtkugeln, diese aber in fast so gleichmäßigen
      Abständen wie bei den Römischen Lichtern von Silberhütte.
      Auch die Größe der einzelnen Leuchtkugeln und deren Aufstiegshöhe
      waren mit denen deutscher Römischer Lichter, die es ja leider nicht
      mehr gibt, vergleichbar. Zwischen den Leuchtkugelabschüssen sprüht
      anhaltender Goldregen aus dem Rohr.
      Preise um 2,50 fürs Stück beweisen allerdings, dass China-Feuerwerk
      nicht billiger sein muss als deutsches. Für diesen Preis hätte man
      auch weiterhin bei Nico produzieren können - aber dann wäre ja der
      Gewinn geringer gewesen ...
      Entgegen der Gebrauchsanweisung muss man die RL auch nicht beerdigen,
      bevor man sie anzündet. Sie lassen sich ganz gut aus der Hand
      verschießen.
      Vorsichtigen Feuerwerksfreunden würde ich beim Verschuss Römischer
      Lichter aus der Hand stets empfehlen, nicht direkt ins Mündungsfeuer
      zu blicken, sondern das Gesicht abzuwenden. Dadurch verhindert man, dass Rußteilchen oder Funken in die Augen gelangen.

      Die Kleine Feuerwerksbombe wurde bedauerlicherweise aus dem Programm
      genommen. Von Keller waren auch nur noch die Römischen Lichter mit 20
      Leuchtkugeln erhältlich, deren Qualität sich, wie in den Vorjahren
      erwähnt, verbessert hat.
      Schlechter geworden sind sie auch 2006 nicht. Übrigens werden 2007
      auch wieder Röm. Lichter mit 12 Leuchtkugeln angeboten.

      Abschließen will ich den Bericht mit einigen Worten zu den
      Knallfröschen. Sie sind von vielen schlecht gelitten:
      Sie sprängen nicht mehr, wären zu leise usw.
      Nun kenne ich Knallfrösche seit den 60-er Jahren, auch noch solche aus
      deutscher Produktion. Sie waren nie besonders laut - aber lustig!
      Technisch lässt sich ein Knallfrosch kaum so herstellen, dass er mit
      Einzelknallern konkurieren kann. In die Windungen passt nur wenig
      Pulver. Nähme man ein brisanteres Pulver, bestünde die Gefahr, dass es
      den Knallfrosch zerreißt und er sein Knallen daher vorzeitig
      einstellt.
      Mir macht es irgendwie Spaß, diese Klassiker um mich zu werfen.
      Ich hatte überwiegend Knallfrösche im Kaliber C, die großen von
      Keller, und die waren auch um Mitternacht noch hörbar und sie hüpften
      sogar ein bisschen umher.
      Probiert es mal wieder aus und genießt den Spaß mit diesen Klassikern.
      Wer weiß, ob sie nicht eines Tages von der EU wegen
      "unkontrollierbarem Hin- und Herspringens" verboten werden.

      Hiermit endet mein fünfteiliger Bericht von Silvester 2006.
      Ich habe nicht die Absicht, zukünftig in solcher Ausführlichkeit zu
      berichten, zumal das Interesse mäßig zu sein scheint.
      Es ergab sich ja keine Diskussion hier im Forum, nicht einmal eine
      einzige Stellungsnahme. Daher werde ich mich zukünftig
      etwas zurückhalten und die Geduld der Leser nicht länger
      strapazieren.

      Allen Feuerwerksfreunden wünsche ich nun viel Vorfreude auf Silvester
      2007!

      Euer Amuefw@...
    • Ren�
      Hallo, ich habe all deine 5 berichte ganz genau verfolgt und auch gelesen,und ich muß sagen,das er super gut geschrieben wurde. wenn er nächstes jahr auch
      Message 2 of 2 , Nov 24, 2007
      • 0 Attachment
        Hallo,
        ich habe all deine 5 berichte ganz genau verfolgt und auch
        gelesen,und ich muß sagen,das er super gut geschrieben wurde. wenn er
        nächstes jahr auch wieder etwas länger ausfällt,würde ich es nicht
        schlimm sondern gut finden, ich habe noch keinen menschen kennen
        gelernt, der sich so gut ausdrückt wie du.

        also, mach einfach weiter so.
        für dieses jahr alles gute und gut schuß

        Gruß
        greuli007

        --- In amuefeuerwerk@yahoogroups.com, Amü <amue_fw@...> wrote:
        >
        > VON DEN FEUERWERKSKÖRPERN
      Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.