Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Re: Fundsache aus dem Interent,

Expand Messages
  • Amü
    Und, was soll uns das? Diese Vorführ-Feuerwerke degradieren uns zu Zuschauern, zu bloßen Konsumenten, und sie dienten schon oft genug als
    Message 1 of 2 , Jun 30, 2006
    • 0 Attachment
      Und, was soll uns das?

      Diese Vorführ-Feuerwerke degradieren uns zu Zuschauern, zu bloßen
      Konsumenten, und sie dienten schon oft genug als Argumentationshilfe,
      um FEUERWRK FÜR JEDERMANN verbieten zu lassen.
      Sie wollen uns unseren Spaß nehmen, aber wir dürfen die Köpfe in den
      Nacken lagen und "ah" und "oh" sagen!

      Warum wurden nicht statt teurer offizieller Feuerwerke zur WM z.B.
      Termine festgelegt, meinetwegen von 21 - 23 Uhr nach einem Spiel, zu
      denen jedermann Feuerwerk machen dürfte?
      Weil sie uns diese Freiheit nicht gönnen und wir uns bei jedem Knall
      gleich in die Hose machen sollen!
      Man könnte diese Feuerwerkserlaubnis aufgrund der sommerlichen
      Trockenheit auf bebaute Flächen innerorts beschränken, dafür hätte ich
      Verständnis.

      Ich bin gegen die Vorführ-Feuerwerke zu Silvester, denn sie gefährden
      unsere Feuerwerksfreude des Selbermachens!

      Übrigens ist auf der Festmeile am Brandenburger Tor jedes private
      Feuerwerk verboten. Es wäre zu gefährlich.
      Andererseits werden dort alljährlich Menschen durch in der Euphorie
      hochgeworfene Sektflaschen verletzt. Das ist dann schön friedlich und
      ungefährlich ...

      Dennoch Dank an J. für die Veröffentlichung und viel Spaß allen noch beim heimlichen Knallen zur WM!

      Euer
      amuefw@...

      --- In amuefeuerwerk@yahoogroups.com, "Julius" <YouDidntWantMe@...> wrote:
      >
      > Jahreswechsel in Europa
      >
      > Keine Frage: Das Feuerwerk an den Landungsbrücken ist eine Attraktion.
      > Doch es gibt ja auch Hamburger, die das schon oft genug erlebt haben
      > und nun mal was anderes zum Jahreswechsel sehen wollen.
      >
      >
      >
      > Besonders laut und bunt kracht es zum Beispiel in Berlin...

      > Quelle www.Abendblatt.de erschienen am 17. Dezember 2005
      >
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.