Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.
 

Bltzknaller Filou - Fälschungen?

Expand Messages
  • Amü
    FÄLSCHUNGEN? Dieser Tage ist eine Diskussion um vermeintliche Fälschungen von Feuerwerkskörpern aus ehemaliger DDR-Produktion ausgebrochen. Sammler zahlten
    Message 1 of 1 , Feb 8, 2006
      FÄLSCHUNGEN?

      Dieser Tage ist eine Diskussion um vermeintliche Fälschungen von
      Feuerwerkskörpern aus ehemaliger DDR-Produktion ausgebrochen.
      Sammler zahlten 30 - 50 Euro für eine 20-er Packung
      Filou-Blitzknaller, nachdem diese unerwartet in ausreichenfer Anzahl
      "delaboriert" über Ebay angeboten wurden.
      Diese Filous nun sollen Fälschungen sein.
      Ebenfalls in den Fälschungsverdacht geraten sind die seltenen
      Pfau-Knallraketen aus der ehem. DDR, wohl überweigend deshalb, weil
      sie, die es fast gar nicht mehr gab, plötzlich in einiger Anzahl angeboten wurden.

      Die Befüllung der Filous mit Schwarzpulver statt mit Blitzknallsatz
      und mit einem anderen Zündverzögerungssystem als bei den Originalen
      gab Anlass zum Vorwurf, es handle sich um Fälschungen. Darüber hinaus
      wurden geringfügige Veränderungen in Pappe und Druck der Schachtel
      beanstandet.

      Ich habe mir eine solche Filoupackung ansehen können. Mir wurde klar,
      dass die Schachtel relativ leicht zu reproduzieren ist. Die Kracher
      selbst sind aber augenscheinlich industriell gefertigt. Es ist zwar
      möglich, die kleinen Hülsen als Bastelarbeit zu rollen, sie mit der
      Endfalz zu versehen und sie zu befüllen. Da ungefähr hundert
      Packungen in Umlauf geraten sein mögen, ist es aber völlig
      unwahrscheinlich, dass ein "Fälscher" die Energie aufbringt, 2000
      dieser kleinen Hülsen kunstvoll zu rollen und zu stopfen.

      Die Filous müssen mit den ehemaligen oder umgestellten Stopfmaschinen
      hergestellt worden sein!

      Es besteht auch die Möglichkeit, dass es sich um eine
      Produktionscharge aus der ehemaligen DDR handelt, die nicht auf den
      Markt gekommen ist. Möglicherwweise war sie für den Export gedacht,
      möglicherweise eine Feierabendproduktion.
      Vielleicht, eine eigene Vermutung, waren sie sogar für den Export in
      den kapitalistischen Teil Deutschlands mit seinem wenig freiheitlichen
      Feuerwerksrecht gedacht.
      So, wie die Filous aussehen und gestopft sind, hätten sie bei uns der
      BAM mit einiger Erfolgsaussicht zur Zulassung vorgestellt werden
      können. Eine der westdeutschen Firmen hätte sie, ähnlich den Riesaer
      Wunderkerzen, ins Angebotsprogramm aufnehmen können.

      Wie dem auch sei - die Annahme, jemand hätte sich hingestellt und 2000
      Filou-Hülsen gedreht und befüllt, ist grotesk!

      Was aber liegt vor, wenn Filous industriell produziert wurden - so wie
      damals in der DDR?

      Wieso sollten in solcher Weise produzierte Filous "Fälschungen" sein?

      Würde VW heute wieder den Käfer bauen oder Opel den Trabant, würde man
      ja auch nicht von Fälschungen sprechen, sondern von der Wiederaufnahme
      der Produktion.

      Betrachten wir den Vorfall rechtlich: Das Anbieten dieser Filous ALS
      DDR-PRODUKTE, um dadurch einen hohen Preis zu erzielen, wäre Betrug,
      wenn diese Filous nicht in der DDR (oder auch nur im DDR-Auftrag im
      befreundeten, kommunistischen Ausland) gefertigt worden sind.
      In diesem Fall könnte man mit Recht von "Fälschungen" sprechen.
      Filou-Angebote bei Ebay, die ich gesehen hatte, stellten die Filous
      teilweise nicht ausdrücklich als DDR-Produkte heraus. Es wurden eben
      einfach Blitzknaller "Filou" angeboten.
      Ein solches Angebot mag ein Grenzfall sein. Eine arglistige Täuschung
      kann vorliegen, wenn der Anbieter davon ausgeht, der Ersteigerer würde
      die Filous irrtümlich als DDR-Produkte ansehen. Betrug wäre es wohl,
      würde der Anbieter den Kaufinteressierten vorsätzlich in diesem Irrtum belassen.

      Die Produktion neuer Filous aber grundsätzlich ist eine Neuproduktion,
      eine Wiederaufnahme der Produktion, wenn auch mit gewissen Änderungen.
      Von Fälschungen könnte nicht die Rede sein, sondern nur von neuen oder
      wieder hergestellten Filous. Natürlich dürften diese nicht als
      DDR-Ware bezeichnet werden, wohl aber als Filous - bzw. als Filous
      nach Art der DDR-Produktion.
      Schließlich sind "Reibkopfknaller nach Harzer Art" aus China auch eine
      Neuproduktion und keine Fälschung, egal übrigens, welchen Namen sie
      tragen. Den neuesten Weco- und Comet-Knallern ist aus der Namenswahl
      die chinesische Herkunft auch nicht anmerkbar.
      Von einem Feund habe ich gehört, die Maschinen der
      DDR-Knallerproduktion wären nach der Wende nach Bulgarien verkauft
      worden.

      Sollten Filou-Knaller irgendwo, wahrscheinlich im Ausland, in fast
      orignalgetreuen Schachteln und originalgetreuem Äußeren wieder
      produziert und als solche, nicht als ehemaliges DDR-Feuerwerk,
      angeboten und womöglich gar von der BAM zugelassen werden, sollten wir
      uns darüber freuen.
      Den Feuerwerksanbietern, die, konzerneigen, die eigene Produktion
      eingestellt haben, um mit chinesichen Importen mehr Geld zu verdienen,
      würde eine kleine Firma, die so etwas bewerkstelligt, die Stirn
      bieten!
      Wir sollten uns darüber freuen, wieder über einen Feuerwerkskörper zu
      verfügen, bei dem nicht nur der Effekt gut ist, sondern bei dem man
      sich auch darüber freut, was für ein schön und liebevoll gefertigtes
      Stück man in der Hand hält - eine Ausstrahlung, die uns damals, als es
      dergleichen noch gab, fasziniert und in den Bann gezogen hat und uns
      oftmals dazu gebracht hat, einzelne Stücke aufzuheben, weil sie ja
      fast zu schade zum Abbrennen waren.
      Die heutigen China-Kracher und -Böller oder die chinesischen
      Reibkopfkracher mit ihren weichen, schlaffen, ungleichmäßigen Hülsen
      werden viel weniger Menschen aufheben und sammeln.

      Für uns alle schädlich, wenn auch im Sinne der Betrogenen
      verständlich, wäre es, sich nun beschwerdeführend an Ebay zu wenden.
      Wir haben bei den eigenwilligen, über gesetzliche Verbote
      hinausgehenden und vorauseilend gehorsamen Ebay-Vorschriften eine
      Lücke gefunden, unserer Feuerwerks- und Sammelleidenschaft
      nachzugehen.

      Verderben wir sie uns nicht!

      Euer Amuefw@...,
      Moderator, Gruppengründer

      P.S.: Ich habe aus dem aktuellen Anlass eine Abstimmung
      (siehe "polls") veröffentlicht, die nur kurzfristig verfügbar sein wird.
    Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.