Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Re: [EckankarFragenAnonym] Schutzengel und Geschichten

Expand Messages
  • guenze
    Liebe Ingrid! ... Bisher habe ich Hu nur im Zusammenhang mit Gott, oder mit einem Mantra im Internet herauslesen können. Dass dieses Wort ein alter Name für
    Message 1 of 4 , May 1, 2006
    • 0 Attachment
      Liebe Ingrid!
       
      > *** Soweit ich weiß, ist hu wirklich ein alter Name für Gott. Die
      > Sufis verwenden dieses Mantra ja auch, und zwar schon viel länger,
      > als es Eckankar überhaupt gibt! Und natürlich bindet Hu an den
      >
      Mahanta und somit an Eckankar, ist ja klar!
       
      Bisher habe ich Hu nur im Zusammenhang mit Gott, oder mit einem Mantra im Internet herauslesen können. Dass dieses Wort ein alter Name für Gott ist, propagiert nur Eckankar. Bisher konnte ich noch nirgend anders wo etwas lesen, dass dieses Wort ein alter Name für Gott sein soll. Also durchaus möglich, dass da wieder mal etwas hergenommen wird, mit uralt, oder alt in Zusammenhang gebracht wird, damit es wesentlich besser aussieht und mehr Leute anzieht. Denn ehrlich gesagt, wer prüft denn schon wirklich nach, was Eckankar sagt. Doch nur die kritischen Personen und die sind dann eh bald wieder weg, wenn sie nichts Vergleichbares in anderen Büchern, Internet, Medien finden. Auch ich habe drei Jahre lang nichts geprüft, auch wenn mich meine Träume darauf hingewiesen haben. Erst dann fing ich an kritisch zu denken, zu prüfen und wurde schließlich aus Eckankar ja entfernt.
       
      Am Samstag war ich auf einer Vernissage. Und es war schön Freunde zu treffen, die einstmals bei Eckankar waren. Nun, die gemeinsame Tochter der ehemaligen Hauptkoordinatoren für spirituelle Dienste, veranstaltete diese Veranstaltung. Mittlerweile sind diese ja auch von Eckankar weg, schon vor mir und geschieden. Und dann traf ich noch jemanden, den ich fast nicht mehr erkannt habe, da sie eh so selten im Center war. Auch sie ist froh, weg zu sein und als sie meine Geschichte hörte, wunderte sie sich, dass man auch aus Eckankar rausgeworfen werden kann. Der neue Freund der Mutter sagte dann zu mir, aha, du warst wohl zu kritisch und hast hinterfragt. Das tut man ja nicht, dass man die Aussagen eines Meisters hinterfragt, dann brauchst dich nicht zu wundern, wenn man dich entfernt. In Religionen darf man ja nur glauben, aber nichts wissen, ansonsten wird man nie ein guter Anhänger sein. Treffende Aussage, aber sehr ironisch erzählt.
       
      Liebe Grüße
      Günther
       
       

      Noch zu einem anderen Punkt zu den Geschichten! In dem 'wundervollen
      Eckmeisterbuch' las ich auf S.139:
      Es geht um Erfahrungen, die eine Eckistin hat und die anderen in der
      Satsanggruppe sagen: "I'd do anything to have your experiences."
      Also, ich würde alles tun, solche Erfahrungen zu haben. Und sie
      antwortet: "Experiences are not why I stay in ECK.I stay because of
      the understanding I'm gaining through the ECK teachings of what those
      experiences mean."
      Meint: Erfahrungen sind nicht der Grund in Eckankar zu sein. Ich bin
      hier um zu begreifen, in das, was die Erfahrungen bedeuten, durch die
      Ecklehren Vertrauen zu gewinnen."
      Ingrid, ich bin nicht sicher, übersetze es doch bitte besser.

      Ich empfand, als ich das las: so, alle die keine solche tollen
      Erlebnisse mit Eckmeistern haben, schon lange bevor sie je von
      Eckankar hörten, die seien zufrieden. Das läßt einen fragen, wieviele
      haben eigentlich wirklich solche Erfahrungen?
      Eine Frage, die ich schon lange hatte. Fragte ich langjährige
      Eckisten, ob sie denn solche Erlebnisse schon gehabt hätten, dann
      kam, das mir das zu wissen nichts nutzen würde, jeder müsse sie
      selber machen. Ich wollte ja nur wissen, ob überhaupt ;-) Sorry,
      schrieb das wohl schon mal?
      Einen schönen 1. Mai noch, hoffentlich freundlicher als der heutige
      Tag
      Inga







    • ctecvie
      Hallo Inga, ... *** Ja, das Allahu kenne ich auch, und es ist ein interessanter Punkt, dass es dann auf Hu verkürzt wurde. Ich habe gehört, dass das
      Message 2 of 4 , May 1, 2006
      • 0 Attachment
        Hallo Inga,

        --- In EckankarFragenAnonym@yahoogroups.com, "mayaseek2006"
        <mayaseek2006@...> wrote:
        >
        > Hallo Ingrid,
        >
        > > *** Soweit ich weiß, ist hu wirklich ein alter Name für Gott.
        >>Die
        > > Sufis verwenden dieses Mantra ja auch, und zwar schon viel
        >>länger,
        > > als es Eckankar überhaupt gibt! Und natürlich bindet Hu an den
        > > Mahanta und somit an Eckankar, ist ja klar!
        >
        > schreibst du. Soweit ich weiß, sangen die Sufis bei ihren Tänzen
        > Allahu, haben das dann aber auf Hu verkürzt, das war beim Tanzen
        > einfacher. Es waren ja Tänze, die sehr kraft-brauchend waren.
        > Von einem Iraner hörte ich, der wohl Hu kannte, aber nicht Hjuu,
        >wie
        > es Eckankar gebraucht.

        *** Ja, das Allahu kenne ich auch, und es ist ein interessanter
        Punkt, dass es dann auf Hu verkürzt wurde. Ich habe gehört, dass das
        christliche "Halleluja" von Allahu kommt. Und Hju, so wie Eckankar
        es ausspricht - also, da hatte ich immer schon die Vermutung, dass
        das für die Amerikaner einfach leichter auszusprechen war. Als ich
        das einmal einer HI gegenüber ansprach, die unglaublich "fanatisch"
        dem Mahanta diente, fiel die aus allen Wolken. Nun, jedenfalls
        irgendwo hab ich gelesen, dass Paul Twitchell das Hu mit dieser
        Aussprache einfach "einzigartig" machen wollte.
        >
        > Noch zu einem anderen Punkt zu den Geschichten! In
        >dem 'wundervollen
        > Eckmeisterbuch' las ich auf S.139:
        > Es geht um Erfahrungen, die eine Eckistin hat und die anderen in
        der
        > Satsanggruppe sagen: "I'd do anything to have your experiences."
        > Also, ich würde alles tun, solche Erfahrungen zu haben. Und sie
        > antwortet: "Experiences are not why I stay in ECK.I stay because
        >of
        > the understanding I'm gaining through the ECK teachings of what
        >those
        > experiences mean."
        > Meint: Erfahrungen sind nicht der Grund in Eckankar zu sein. Ich
        >bin
        > hier um zu begreifen, in das, was die Erfahrungen bedeuten, durch
        die
        > Ecklehren Vertrauen zu gewinnen."
        > Ingrid, ich bin nicht sicher, übersetze es doch bitte besser.

        *** Ja, sie würde alles tun, diese erste Eckistin, um solche
        Erfahrungen zu haben. Die zweite sagt, wie du auch sagst, dass
        Erfahrungen nicht der Grund sind, warum sie bei Eck bleibt. Sie
        bleibt wegen des Verständnisses, das sie durch die Eck Lehren
        erhält, was dies Erfahrungen bedeuten.
        >
        > Ich empfand, als ich das las: so, alle die keine solche tollen
        > Erlebnisse mit Eckmeistern haben, schon lange bevor sie je von
        > Eckankar hörten, die seien zufrieden. Das läßt einen fragen,
        >wieviele
        > haben eigentlich wirklich solche Erfahrungen?

        *** Ich denke, dass das nur ein Bruchteil der Leute ist, die solche
        Erfahrungen haben. Die meisten müssen dann ganz einfache Erlebnisse
        einfach ein bisschen aufbauschen, damit sie mithalten können,
        ansonsten ist das ja frustrierend. Nicht, dass sie das bewusst mit
        böser Absicht tun. Aber was würde sonst ein Bleiben bei Eckankar
        wirklich rechtfertigen? Manche Leute haben ja auch Schwierigkeiten
        mit den Geschichten, die HK erzählt, denn sie selbst haben einfach
        keine solchen tollen Erfahrungen. Mir kommt das so wie bei den
        Lottogewinnen vor - ein verschwindend geringer Prozentsatz gewinnt
        den Supergewinn, und die anderen spielen halt jede Woche in der
        Hoffnung auf diesen Supergewinn - und geben sich mit Brosamen
        zufrieden. Aber die große Hoffnung ist da - und bei Eckankar ist die
        große Hoffnung halt, einmal die tollen Erfahrungen zu haben. Und
        dann, Eck-Meister zu werden ... das ist ja der Hauptgewinn, und der
        Super-Hauptgewinn ist es, LEM zu werden, und man sagt den Leuten ja
        auch, dass sie es einmal werden, nur es dauert halt ein bisschen!


        > Eine Frage, die ich schon lange hatte. Fragte ich langjährige
        > Eckisten, ob sie denn solche Erlebnisse schon gehabt hätten, dann
        > kam, das mir das zu wissen nichts nutzen würde, jeder müsse sie
        > selber machen. Ich wollte ja nur wissen, ob überhaupt ;-) Sorry,
        > schrieb das wohl schon mal?

        *** Tja, solche Fragen sind immer gefährlich ... man merkt es dann
        an dem "donnernden Schweigen" (wie Ford Johnson es in seinem Buch so
        schön beschreibt), wenn man daneben getroffen hat ... :-)

        Schönen kurzen Wochenbeginn wünsche ich dir, und euch allen
        Ingrid
      • ctecvie
        Lieber Günther, ... *** Das ist interessant! Wie Inga ja schon sagte, wurde Allahu auf Hu verkürzt, vermutlich kommt es da her. Jedenfalls haben die Sufis
        Message 3 of 4 , May 1, 2006
        • 0 Attachment
          Lieber Günther,

          --- In EckankarFragenAnonym@yahoogroups.com, "guenze" <guenze@...>
          >wrote:
          >
          > Liebe Ingrid!
          >
          > > *** Soweit ich weiß, ist hu wirklich ein alter Name für Gott.
          >>Die
          > > Sufis verwenden dieses Mantra ja auch, und zwar schon viel
          >>länger,
          > > als es Eckankar überhaupt gibt! Und natürlich bindet Hu an den
          > > Mahanta und somit an Eckankar, ist ja klar!
          >
          > Bisher habe ich Hu nur im Zusammenhang mit Gott, oder mit einem
          >Mantra im Internet herauslesen können. Dass dieses Wort ein alter
          >Name für Gott ist, propagiert nur Eckankar. Bisher konnte ich noch
          >nirgend anders wo etwas lesen, dass dieses Wort ein alter Name für
          >Gott sein soll.

          *** Das ist interessant! Wie Inga ja schon sagte, wurde Allahu auf
          Hu verkürzt, vermutlich kommt es da her. Jedenfalls haben die Sufis
          dieses Wort schon lange verwendet.

          >Also durchaus möglich, dass da wieder mal etwas
          >hergenommen wird, mit uralt, oder alt in Zusammenhang gebracht
          >wird, damit es wesentlich besser aussieht und mehr Leute anzieht.
          >Denn ehrlich gesagt, wer prüft denn schon wirklich nach, was
          >Eckankar sagt.

          *** Das stimmt auch. Ich habe das auch als gegeben angenommen, und
          es ist unglaublich, wie sehr man sein Weltbild wieder in Ordnung
          bringen muss, nach Eckankar! Dabei dachte ich, es sei schon so
          einigermaßen wieder ok, aber da finde ich immer noch Ritzen mit
          altem Eck-Staub ... :-)

          >Doch nur die kritischen Personen und die sind dann eh bald wieder
          >weg, wenn sie nichts Vergleichbares in anderen Büchern, Internet,
          >Medien finden. Auch ich habe drei Jahre lang nichts geprüft, auch
          >wenn mich meine Träume darauf hingewiesen haben. Erst dann fing ich
          >an kritisch zu denken, zu prüfen und wurde schließlich aus Eckankar
          >ja entfernt.
          >
          > Am Samstag war ich auf einer Vernissage. Und es war schön Freunde
          >zu treffen, die einstmals bei Eckankar waren. Nun, die gemeinsame
          >Tochter der ehemaligen Hauptkoordinatoren für spirituelle Dienste,
          >veranstaltete diese Veranstaltung. Mittlerweile sind diese ja auch
          >von Eckankar weg, schon vor mir und geschieden. Und dann traf ich
          >noch jemanden, den ich fast nicht mehr erkannt habe, da sie eh so
          >selten im Center war. Auch sie ist froh, weg zu sein und als sie
          >meine Geschichte hörte, wunderte sie sich, dass man auch aus
          >Eckankar rausgeworfen werden kann.

          *** Na ja, seit HK gesagt hat, dass man das Unkraut ausreißen
          muss ... ;-) Und unsere Resas sind da ein wunderbares Werkzeug dazu,
          und auch dazu, dass die Leute weggehen. Insofern muss man ihnen ja
          dankbar sein. :-)

          > Der neue Freund der Mutter sagte dann zu mir, aha, du warst wohl
          >zu kritisch und hast hinterfragt. Das tut man ja nicht, dass man
          >die Aussagen eines Meisters hinterfragt, dann brauchst dich nicht
          >zu wundern, wenn man dich entfernt. In Religionen darf man ja nur
          >glauben, aber nichts wissen, ansonsten wird man nie ein guter
          >Anhänger sein. Treffende Aussage, aber sehr ironisch erzählt.

          *** So ist das aber wirklich! Bei Eckankar merkte man richtig, wenn
          man wieder einmal die "falsche" Frage gestellt hat.

          Liebe Grüße
          Ingrid
        Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.