Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.
 

Re: [EckankarFragenAnonym] Ändere dich und geh voran ...

Expand Messages
  • guenze
    Liebe Ingrid! ... wenn ich wieder vom Urlaub zurück bin - in 14 Tagen also! Wenn ihr inzwischen was zu diskutieren habt, nur zu! Dir einen schönen Urlaub.
    Message 1 of 2 , Sep 1, 2006
      Liebe Ingrid!

      > Ganz meine Rede! :-) Den letzten Teil meiner Kommentare werde ich machen,
      wenn ich wieder vom Urlaub zurück bin - in 14 Tagen also! Wenn ihr
      inzwischen was zu diskutieren habt, nur zu!

      Dir einen schönen Urlaub. Seit heute Mittag bin auch ich für eine Woche im
      Urlaub, auch wenn ich Montagnachmittag mit meinem Chef in die Obersteiermark
      zu einer Baustelle fahren muss. Und da werde ich ihm sagen, dass ich meine
      Stunden im Büro reduzieren werde und nur mehr an zwei Nachmittagen
      Überstunden machen werde. Hat so seine Gründe. Denn ich möchte mich nicht
      mehr ausnutzen lassen. Heuer gab es keine Prämie, nur meine Kollegin, die
      gerade mal ein paar Wochen im Büro war, bevor sie für 3 1/2 Wochen auf
      Urlaub ging, gab es eine Prämie. Ich musste meinen Urlaub wegen ihr, auch
      wenn ich nichts gegen sie habe, verschieben, besser gesagt, aufteilen in
      eine Woche im Juli und nun eine Woche, kam auch noch des öfteren am Abend
      ins Büro, weil es halt viel Arbeit gab und dann diese Art von Beleidigung
      (keine Prämie), ist wie ein Schlag ins Gesicht. Natürlich könnte ich nun
      sagen, selber schuld, ich hätte ja noch mehr arbeiten können. Aber ich muss
      ihnen zeigen, dass ich nicht mit mir machen lasse, was sie wollen, ich bin
      ja nicht deren Sklave. Passt auch zum Thema, denn die Schuld liegt nicht
      immer bei einem selbst, wenn man sich ausnutzen hat lassen, weil ich eben im
      Glauben lag, wenn ich uneingeschränkt zur Verfügung stehe, dann gibt es
      wieder eine saftige Prämie. Jetzt werde ich ihnen die Grenzen aufzeigen, wie
      halt Execkisten auch HK die Grenzen zeigen und ihr Leben, in meinem Fall,
      meine Freizeit, wieder in ihre eigene Hand nehmen.

      Liebe Grüße und komm wohlbehalten wieder zurück
      Günther
    • ctecvie
      Lieber Günther, ... *** Seltsam! Du hast dich ja wirklich eingesetzt in dem Job, aber vielleicht haben sich deine Chefs ja jetzt schon daran gewöhnt ... :- (
      Message 2 of 2 , Sep 1, 2006
        Lieber Günther,

        --- In EckankarFragenAnonym@yahoogroups.com, "guenze" <guenze@...>
        wrote:
        > Dir einen schönen Urlaub.

        *** Danke schön! :-)

        > Seit heute Mittag bin auch ich für eine Woche im
        > Urlaub, auch wenn ich Montagnachmittag mit meinem Chef in die
        >Obersteiermark
        > zu einer Baustelle fahren muss. Und da werde ich ihm sagen, dass
        >ich meine
        > Stunden im Büro reduzieren werde und nur mehr an zwei Nachmittagen
        > Überstunden machen werde. Hat so seine Gründe. Denn ich möchte
        >mich nicht
        > mehr ausnutzen lassen.

        *** Da hast du ganz Recht!

        > Heuer gab es keine Prämie, nur meine Kollegin, die
        > gerade mal ein paar Wochen im Büro war, bevor sie für 3 1/2 Wochen
        >auf
        > Urlaub ging, gab es eine Prämie.

        *** Seltsam! Du hast dich ja wirklich eingesetzt in dem Job, aber
        vielleicht haben sich deine Chefs ja jetzt schon daran gewöhnt ... :-
        (

        > Ich musste meinen Urlaub wegen ihr, auch
        > wenn ich nichts gegen sie habe, verschieben, besser gesagt,
        >aufteilen in
        > eine Woche im Juli und nun eine Woche, kam auch noch des öfteren
        >am Abend
        > ins Büro, weil es halt viel Arbeit gab und dann diese Art von
        >Beleidigung
        > (keine Prämie), ist wie ein Schlag ins Gesicht.

        *** Ja, kann ich mir vorstellen.

        > Natürlich könnte ich nun
        > sagen, selber schuld, ich hätte ja noch mehr arbeiten können. Aber
        >ich muss
        > ihnen zeigen, dass ich nicht mit mir machen lasse, was sie wollen,
        >ich bin
        > ja nicht deren Sklave. Passt auch zum Thema, denn die Schuld liegt
        >nicht
        > immer bei einem selbst, wenn man sich ausnutzen hat lassen, weil
        >ich eben im
        > Glauben lag, wenn ich uneingeschränkt zur Verfügung stehe, dann
        >gibt es
        > wieder eine saftige Prämie.

        *** Ja eben, da muss man seine eigenen Grenzen und die Konsequenzen
        ziehen. Wir lernen ja da immer dazu, nicht!

        >Jetzt werde ich ihnen die Grenzen aufzeigen, wie
        > halt Execkisten auch HK die Grenzen zeigen und ihr Leben, in
        >meinem Fall,
        > meine Freizeit, wieder in ihre eigene Hand nehmen.

        *** Ja, und das ist gut so! Wünsch dir viel Glück dabei!
        >
        > Liebe Grüße und komm wohlbehalten wieder zurück

        *** Danke schön, hab ich auch fest vor! :-))
        Alles Liebe
        Ingrid
      Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.