Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Eckankar Mystic World 03/2006 – Seite 1 & 2

Expand Messages
  • ctecvie
    Hallo ihr Lieben, hier wieder einmal etwas von Meister HK! :-) Schönen Freitag & alles Liebe, Ingrid
    Message 1 of 2 , Jun 1, 2006
    • 0 Attachment
      Hallo ihr Lieben,

      hier wieder einmal etwas von "Meister" HK! :-)

      Schönen Freitag & alles Liebe,
      Ingrid

      *********************************************************************

      Eckankar Mystic World 03/2006 – Seite 1 & 2: „Kann das Leben nicht
      mehr sein als das?" , von HK

      http://groups.yahoo.com/group/EckankarSurvivorsAnonymous/message/1172

      […]

      HK: "Kann das Leben nicht mehr sein als das?"
      [P(rometheus)] Ich möchte nicht zu sehr auf den Unsinn zu
      Werbezwecken von Eckankar eingehen, außer um einige von Klemps
      Verdrehungen und Ungereimtheiten aufzuzeigen. Ich habe bemerkt, dass
      Klemp 7 „Aber" und 2 „Wenn" verwendet hat; er hat eine Eck-
      Vidya „ähnliche" Geschichte von jemandem anderen erwähnt; er hat
      selbst keine Eck-Vidya „Lesung" gegeben und hat nicht erwähnt, dass
      das Eck Vidya Buch von PT nicht mehr herausgegeben wird; er beendete
      den Artikel mit einem Satz, der mit „Aber" beginnt, während er ein
      Zitat aus „Path of the Masters" (Weg der Meister) benutzt, das
      Twitchell sich „ausgeborgt", verändert und „eck-fähig" gemacht hat.
      Unglaublich!

      Klemps eigene Worte sagen aus, dass "Aber" und "Wenn" einen Mangel
      an Dankbarkeit aufzeigen. Auch das macht seine Worte unrein und
      unklar und widerspricht dem Sinn seiner Aussagen. Er sagt Eckisten,
      dass sie „Wenn" und „Aber" unter sich nicht verwenden sollen wegen
      ihrer einschränkenden Wirkung (laut Kant), und gehorcht seinen
      eigenen Worten nicht! Sehen Eckisten denn Klemps Scheinheiligkeit,
      Ignoranz und Geringschätzung der Wahrheit nicht! Ich denke, sie
      wollen nicht, weil sie nicht dazu bereit sind und weil sie wegen
      ihres eigenen wahnhaften und bequemen Glaubens an einen Mahanta
      (Retter), der sie rettet, damit nicht umgehen können.

      [HK] "Dem müden Sucher dürstete mächtig nach Gott, ABER (1) er
      wusste nicht, wo er suchen sollte ... Sind die Eck Meister
      wirklich? ... Sie hatte die Eck Meister schon seit langem getroffen,
      ABER (2) neulich hatte sie einen besonderen Traum mit Paul
      Twitchell, an den sie sich in einem jüngsten Brief erinnerte."

      […]
      [HK] "ABER (3) seine tiefe Liebe versengte ihr Herz für alle Zeit."

      [P] Wow! HK wird wirklich zu einem Schreiber, wenn er solche
      Ausdrücke wie "dürstete mächtig" und "versengte" verwendet. Eckisten
      sollten darauf stolz wie die Schneekönige sein!

      [HK] "Sie pflegte ihren Körper oft zu verlassen, ABER (4) nun musste
      sie Herzmedikamente nehmen und war völlig unfähig, aus ihrem Körper
      zu gehen ... Er drehte die Geldbörse um und schüttelte sie, ABER (5)
      sie war wirklich leer".

      [P] Es scheint so, dass Eckisten keinem von Klemps Kommentaren
      Glauben schenken können, denn das seit neuestem verbotene
      Wort „ABER" tendiert dazu, denn Sinn von dem, was Klemp gerade
      erzählt hat, zu negieren! Hat er das mit Absicht getan?!

      Klemp, der LEM/Mahanta, hat einen neuen Standard für klare und
      wahrhafte Kommunikation unter Eckisten gesetzt! Wenn Klemp und die
      Editoren des ESC diese neue Richtlinie, WENN und ABER unter Eckisten
      nicht mehr zu verwenden, nicht bekräftigen, dann zeigt das einmal
      mehr, dass Eckankar ein Schwindel/eine Sekte, basierend auf Lügen,
      ist! Das nächste Zitat, das mit „Wenn" beginnt, kommt (angeblich)
      von einem anderen unbekannten Meister.

      [HK] "'WENN (1) du es nicht tust, dann tut es jemand anderer'" „ABER
      (6) Felix hatte einige Bücher von der Bibliothek bezogen ... Es
      hieß „WENN" (2) ich denken würde, dass du es nicht wert bist, hätte
      ich dich nicht angerufen.'"

      [P] Wenn man Kants Meinung über den Gebrauch von WENN, UND, oder
      ABER, die Klemp so hoch hält, folgt, dann scheint es, als ob dieser
      Unbekannte Eck Meister um den heißen Brei herumredet und bewusster
      und direkter sein müsste! Dieser U. E. M. muss auch besser aufpassen
      und den Anweisungen seines Chefs, des Mahanta, gehorchen!

      [HK]"ABER (7) wenn der Schüler bereit ist, wird der Meister
      erscheinen."

      [P] Sehr gut Hochwürden Klemp! 7 ABER für dich und 2 WENN (von einem
      unbekannten Eck Meister)! Und, das Zitat, das Twitchell gestohlen
      und Klemp verwendet hat, stammt aus dem Buch „The Path of the
      Masters (Der Weg der Meister) wo es Seite 226 heißt: „Wenn der Chela
      bereit ist, erscheint der Guru!"

      Tatsächlich gibt es viel mehr Zitate von "Path", die Eckankar
      verwendet und die Eckisten sich ganz zu eigen gemacht haben.
      Eckisten sollten mehr Information lesen (oder überfliegen), so wie
      Paul Twitchell es angeblich getan hat, und sie würden sehen, dass
      Eckankar zum großen Teil ein verwestlichter Mischmasch von
      religiösen Verdrehungen, Twitchells verzerrtem Ego und subjektiven
      und einseitigen Versionen von PTs (und jetzt Klemps) eingebildeten
      Erfahrungen mit einer Mixtur von wahnhafter und
      narzisstischer „Realität" ist.

      Klemps Widersprüche sind himmelschreiend! HK erzählte einmal, wie
      man ein altes Sprichwort verwenden kann, um die Stichhaltigkeit von
      Dingen zu prüfen: „Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente
      geht, und wie eine Ente quakt, dann muss es eine Ente sein!" Klemp
      ist ein Scheinheiliger und kann deshalb kein Meister sein! Quak quak
      Hochwürden Klemp!

      Prometheus
    • ctecvie
      Hallo ihr Lieben, nun ein paar Kommentare zu diesem Beitrag. ... ***Er hält sich wirklich nicht daran. Unglaublich, wie klar ich das jetzt sehen kann, so wie
      Message 2 of 2 , Jun 3, 2006
      • 0 Attachment
        Hallo ihr Lieben,

        nun ein paar Kommentare zu diesem Beitrag.

        > Klemps eigene Worte sagen aus, dass "Aber" und "Wenn" einen Mangel
        > an Dankbarkeit aufzeigen. Auch das macht seine Worte unrein und
        > unklar und widerspricht dem Sinn seiner Aussagen. Er sagt
        >Eckisten,
        > dass sie „Wenn" und „Aber" unter sich nicht verwenden sollen wegen
        > ihrer einschränkenden Wirkung (laut Kant), und gehorcht seinen
        > eigenen Worten nicht!

        ***Er hält sich wirklich nicht daran. Unglaublich, wie klar ich das
        jetzt sehen kann, so wie ich es niemals sehen konnte, während ich
        noch bei Eckankar war!

        >Sehen Eckisten denn Klemps Scheinheiligkeit,
        > Ignoranz und Geringschätzung der Wahrheit nicht! Ich denke, sie
        > wollen nicht, weil sie nicht dazu bereit sind und weil sie wegen
        > ihres eigenen wahnhaften und bequemen Glaubens an einen Mahanta
        > (Retter), der sie rettet, damit nicht umgehen können.

        *** Nein, man sieht es nicht! Ich hab es nicht gesehen. Irgendwie is
        man da in so ein System eingesponnen, wo es so "normal" ist, wie
        gesprochen wird und was der Meister sagt. Und natürlich ist es sehr
        beruhigend, so war es für mich, zu "wissen", dass ich
        dem "richtigen" Weg angehöre und das "Richtige" tue. Und dass ich
        geschützt und geliebt bin ... aber das bin ich jetzt auch, und ich
        kann und darf mich auf meine eigene Kraft verlassen!
        >
        > [HK] "Dem müden Sucher dürstete mächtig nach Gott, ABER (1) er
        > wusste nicht, wo er suchen sollte ... Sind die Eck Meister
        > wirklich? ... Sie hatte die Eck Meister schon seit langem
        >getroffen,
        > ABER (2) neulich hatte sie einen besonderen Traum mit Paul
        > Twitchell, an den sie sich in einem jüngsten Brief erinnerte."
        >
        > […]
        > [HK] "ABER (3) seine tiefe Liebe versengte ihr Herz für alle Zeit."

        *** Nun, das ist wohl eine Antwort auf Ford Johnsons Buch, dass die
        Eck Meister fiktiv sind, und auf die Anti-Eckankar Gruppen, die dies
        auch immer wieder betonen. Ich nehme an, dass das Buch "Those
        Wonderful Eck Masters" auch eine Antwort auf all das ist.
        >
        > [P] Wow! HK wird wirklich zu einem Schreiber, wenn er solche
        > Ausdrücke wie "dürstete mächtig" und "versengte" verwendet.
        >Eckisten
        > sollten darauf stolz wie die Schneekönige sein!

        *** :-)) Ja, er geht noch unter die Dichter! :-))
        >
        > [HK] "Sie pflegte ihren Körper oft zu verlassen, ABER (4) nun
        >musste
        > sie Herzmedikamente nehmen und war völlig unfähig, aus ihrem
        >Körper
        > zu gehen ... Er drehte die Geldbörse um und schüttelte sie, ABER
        >5)
        > sie war wirklich leer".

        *** Eckisten haben die gleichen Probleme wie die ganz "normalen"
        Menschen auch, nicht wahr? Aber natürlich, es ist ja was anderes -
        man wird "gereinigt", Karma wird "abgebaut", und man wird "geprüft".
        Aber wenige Eckisten fragen sich, ob sie nicht vielleicht doch was
        falsch machen, wenn sie so sehr "geprüft" werden?
        >
        > [P] Es scheint so, dass Eckisten keinem von Klemps Kommentaren
        > Glauben schenken können, denn das seit neuestem verbotene
        > Wort „ABER" tendiert dazu, denn Sinn von dem, was Klemp gerade
        > erzählt hat, zu negieren! Hat er das mit Absicht getan?!

        *** Manchmal glaub ich, dass er keine Ahnung hat, was er da sagt.
        Aber vielleicht ist das alles auch kalkuliert, um sich dann darüber
        zu amüsieren, wie leichtgläubig doch die Anhängerschaft ist?!
        >
        > Klemp, der LEM/Mahanta, hat einen neuen Standard für klare und
        > wahrhafte Kommunikation unter Eckisten gesetzt! Wenn Klemp und die
        > Editoren des ESC diese neue Richtlinie, WENN und ABER unter
        >Eckisten
        > nicht mehr zu verwenden, nicht bekräftigen, dann zeigt das einmal
        > mehr, dass Eckankar ein Schwindel/eine Sekte, basierend auf Lügen,
        > ist! Das nächste Zitat, das mit „Wenn" beginnt, kommt (angeblich)
        > von einem anderen unbekannten Meister.
        >
        > [HK] "'WENN (1) du es nicht tust, dann tut es jemand
        anderer'" „ABER
        > (6) Felix hatte einige Bücher von der Bibliothek bezogen ... Es
        > hieß „WENN" (2) ich denken würde, dass du es nicht wert bist,
        hätte
        > ich dich nicht angerufen.'"

        *** Auch der Gottmensch (oder dieser unbekannte Meister) kommt
        offenbar nicht ganz ohne diese "verbotenen" Wörter aus! Na klar,
        unsere Sprache wäre einfach viel weniger verständlich, wenn wir sie
        nicht verwenden würden! Und wozu sind sie eigentlich da, wenn man
        sie eh nicht verwenden darf?!
        >
        > [P] Wenn man Kants Meinung über den Gebrauch von WENN, UND, oder
        > ABER, die Klemp so hoch hält, folgt, dann scheint es, als ob
        >dieser
        > Unbekannte Eck Meister um den heißen Brei herumredet und bewusster
        > und direkter sein müsste! Dieser U. E. M. muss auch besser
        >aufpassen
        > und den Anweisungen seines Chefs, des Mahanta, gehorchen!
        >
        > [HK]"ABER (7) wenn der Schüler bereit ist, wird der Meister
        > erscheinen."

        *** Tja, wenn der Schüler bereit ist, einen Mittelsmann
        aufzunehmen ... jedenfalls entscheidet das der Schüler, und nicht
        der Meister! Meinem Verständnis nach darf der Meister das auch nicht
        entscheiden, denn sonst wäre es Einmischung. Auf Nichteinmischung
        wird ja auch so großer Wert gelegt bei Eckankar - aber hält sich HK
        dran??
        >
        > [P] Sehr gut Hochwürden Klemp! 7 ABER für dich und 2 WENN (von
        >einem
        > unbekannten Eck Meister)! Und, das Zitat, das Twitchell gestohlen
        > und Klemp verwendet hat, stammt aus dem Buch „The Path of the
        > Masters (Der Weg der Meister) wo es Seite 226 heißt: „Wenn der
        >Chela
        > bereit ist, erscheint der Guru!"

        *** Na, schon wieder was "adaptiert" für Eckankar ...
        >
        > Tatsächlich gibt es viel mehr Zitate von "Path", die Eckankar
        > verwendet und die Eckisten sich ganz zu eigen gemacht haben.
        > Eckisten sollten mehr Information lesen (oder überfliegen), so wie
        > Paul Twitchell es angeblich getan hat, und sie würden sehen, dass
        > Eckankar zum großen Teil ein verwestlichter Mischmasch von
        > religiösen Verdrehungen, Twitchells verzerrtem Ego und subjektiven
        > und einseitigen Versionen von PTs (und jetzt Klemps) eingebildeten
        > Erfahrungen mit einer Mixtur von wahnhafter und
        > narzisstischer „Realität" ist.

        *** Na, aber hier hat Eckankar ja leichtes Spiel, denn sie sagen ja,
        dass Eckankar der Ursprung von allem ist! Also können sie sich auch
        alle Sprüche, Bücher, Religionen etc. einverleiben und getrost
        abschreiben und ohne Quelle zitieren!
        >
        > Klemps Widersprüche sind himmelschreiend! HK erzählte einmal, wie
        > man ein altes Sprichwort verwenden kann, um die Stichhaltigkeit
        >von
        > Dingen zu prüfen: „Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente
        > geht, und wie eine Ente quakt, dann muss es eine Ente sein!" Klemp
        > ist ein Scheinheiliger und kann deshalb kein Meister sein! Quak
        >quak
        > Hochwürden Klemp!

        *** Genau, und Eckankar ist eine solche Ente! :-)

        Liebe Grüße und schönes Pfingstwochenende
        Ingrid
      Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.