Loading ...
Sorry, an error occurred while loading the content.

Willkommen!

Expand Messages
  • ctecvie
    Hallo an alle zukünftigen Interessenten und Mitglieder dieser Liste, herzlich willkommen! Ich heiße Ingrid und habe Eckankar 2004 nach 12 Jahren verlassen.
    Message 1 of 6 , Mar 15, 2006
    • 0 Attachment
      Hallo an alle zukünftigen Interessenten und Mitglieder dieser Liste,

      herzlich willkommen! Ich heiße Ingrid und habe Eckankar 2004 nach 12
      Jahren verlassen. Das Buch von Ford Johnson, "Confessions of a God
      Seeker", hat mir die Augen geöffnet und mir die Fragen beantwortet,
      auf die ich nie eine Antwort finden konnte.

      Ich beginne gleich mit einem Auszug aus dem Buch "Those wonderful
      Eck Masters" (Diese wundervollen Eck Meister), das Harold Klemp vor
      kurzem herausgegeben hat. Danach stelle ich einen Kommentar einer
      Eckistin über dieses Buch. Diesen Kommentar habe ich auf huchat,
      einer englischen Liste für "Eckisten und Freunde von Eckankar"
      gefunden. Ich lasse diesen Text fürs Erste einmal so stehen und
      freue mich auf eure Kommentare!

      Herzlichst, Ingrid

      ***********************
      Auszug aus Harold Klemps neuem Buch "Those Wonderful Eck Masters",
      Kapitel 11 Der Mahanta, der Lebende Eck Meister - ein moderner
      Prophet, Sri Harold Klemp (Wah Z), Seite 211:

      Glauben in die immerwährende Begleitung des Meisters beruht auf dem
      Grad der Entfaltung des Individuums. Tatsächliche innere Erlebnisse
      helfen einem zu einem größeren Verständnis der Art und Weise
      göttlicher Offenbarung. Wenn jemand jedoch aufgrund von, sagen wir,
      der Unfähigkeit, eine mentale Leidenschaft oder Gewohnheit wie Ärger
      zu kontrollieren,lieber an überkommenen karmischen Schulden
      festhält, dann kommt diese Eigendynamik zum Stillstand. So einfach
      ist das. Natürlich versucht ein eigensinniger Anhänger immer, die
      Schuld dem Mahanta, dem lebenden Eck Meister, zuzuschieben, wenn
      seine Versuche, in Eck vorwärts zu kommen, fehlschlagen.

      Jedoch ändert eine solche Haltung nichts. Das Individuum ist ein
      Verlierer ("Loser") und wird ein Verlierer bleiben, bis er die
      Methoden eines Gewinners annimmt.

      Ich bin an solche fehlgerichtete Schleudern gewohnt. Sie gehören zu
      meiner Position. Ich stelle fest, dass an einem gewissen Punkt das
      Individuum aus seiner Warteschleife ausbrechen und höher steigen
      wird. Es geschieht dann, wenn er gesehen hat, dass jegliche
      Verantwortung für seine Entfaltung alleine bei ihm selbst liegt.

      **************************
      Kommentar einer Eckistin von huchat:

      Vor dem Schlafengehen betrachtete ich die Fotos der Eck Meister auf
      meiner Schlafzimmerwand. Ich nahme dann mein neues Eck Buch, "Those
      wonderful Eck Masters" von Harold Klemp zur Hand.

      Als ich zum ersten Mal darin blätterte, dachte ich mir, dass dieses
      Buch nur mit Erfahrungen von Chelas mit den wunderbaren Eck Meistern
      angefüllt sei. Ich suchte mehr nach Sri Harolds Weisheiten aus
      seinem eigenen Herzen und seinen eigenen Erfahrungen. Ich fand bald
      heraus, dass dieses Buch eine wundervolle Mischung aus beidem ist.

      Es ist mein Traum, Erfahrungen mit jedem Eck Meister zu haben,
      während ich die Seiten dieses wundervollen Buches durchgehe.
    • ctecvie
      Hallo und willkommen den neuen Mitgliedern der Liste, ich mache mich nun mal daran, den Auszug aus dem Buch über die Eck Meister - gekennzeichnet mit [EM] aus
      Message 2 of 6 , Mar 16, 2006
      • 0 Attachment
        Hallo und willkommen den neuen Mitgliedern der Liste,

        ich mache mich nun mal daran, den Auszug aus dem Buch über die Eck
        Meister - gekennzeichnet mit [EM] aus meiner Sicht - gekennzeichnet
        mit [I] zu kommentieren.

        ***********************
        Auszug aus Harold Klemps neuem Buch "Those Wonderful Eck Masters",
        Kapitel 11 Der Mahanta, der Lebende Eck Meister - ein moderner
        Prophet, Sri Harold Klemp (Wah Z), Seite 211:

        [EM]
        Glauben in die immerwährende Begleitung des Meisters beruht auf dem
        Grad der Entfaltung des Individuums. Tatsächliche innere Erlebnisse
        helfen einem zu einem größeren Verständnis der Art und Weise
        göttlicher Offenbarung. Wenn jemand jedoch aufgrund von, sagen wir,
        der Unfähigkeit, eine mentale Leidenschaft oder Gewohnheit wie Ärger
        zu kontrollieren,lieber an überkommenen karmischen Schulden
        festhält, dann kommt diese Eigendynamik zum Stillstand. So einfach
        ist das. Natürlich versucht ein eigensinniger Anhänger immer, die
        Schuld dem Mahanta, dem lebenden Eck Meister, zuzuschieben, wenn
        seine Versuche, in Eck vorwärts zu kommen, fehlschlagen.

        [I]
        Hmmm ... was ich in all den Jahren erlebt habe, war, dass alle, die
        ich kannte, sich wirklich redlich bemüht haben, bessere Menschen zu
        werden und dem Mahanta zu dienen. Das war auch mein Ziel - auch ich
        habe mich redlich bemüht, ich wollte wirklich dem Leben dienen. Wie
        kommt es also, dass Harold seine Anhänger nun so behandelt? Ist
        nicht die Mühe, die sich jeder Eckist gibt, anerkennenswert? Hat
        nicht der Mahanta auch die Aufgabe, seine Schüler zu schützen und zu
        führen? Liegt da nicht doch Verantwortung bei ihm auch? Versteht
        mich nicht falsch - jeder ist für sein Leben und wie er es lebt,
        verantwortlich. Aber hat sich ein jeder Eckist nicht auch deshalb
        dem Mahanta anvertraut, weil er sich Führung erhoffte? Wo ist sie?
        Ist es wirklich wahr, dass er *immer* eigensinnig war und nicht auf
        den Mahanta hören wollte? Oder liegt es doch auch daran, dass
        Eckankar nicht die richtigen Techniken bietet, dies zu erreichen?

        [EM]
        Jedoch ändert eine solche Haltung nichts. Das Individuum ist ein
        Verlierer ("Loser") und wird ein Verlierer bleiben, bis er die
        Methoden eines Gewinners annimmt.

        [I]
        Ja, und was sind die Methoden eines Gewinners? Konkret? Wenn solche
        Eckisten Loser sind, wie sollen sie dann von selbst darauf kommen,
        wie man es macht, dass man ein Gewinner wird? Haben es Tausende
        Menschen, die sich wirklich bemühen, ein besseres und spirituelles
        Leben zu führen, verdient, "Loser" genannt zu werden? Wo bleibt da
        die Liebe?

        [EM]
        Ich bin an solche fehlgerichtete Schleudern gewohnt. Sie gehören zu
        meiner Position. Ich stelle fest, dass an einem gewissen Punkt das
        Individuum aus seiner Warteschleife ausbrechen und höher steigen
        wird. Es geschieht dann, wenn er gesehen hat, dass jegliche
        Verantwortung für seine Entfaltung alleine bei ihm selbst liegt.

        [I]
        Das kommt mir wie ein "Rosinen herauspicken" vor ... aber was ist
        denn wirklich mit dem Schutz und der Führung? Ich denke nicht, dass
        Chelas wirklich so schwerhörig sind. Will HK da eventuell
        Schadensbegrenzung betreiben, denn in der Organisation gärt es ja
        wirklich ziemlich im Moment? Und, wenn er diese Position nun schon
        einmal hat - muss ein wirklicher Meister diese "fehlgerichteten
        Schleudern" wirklich erwähnen? Ich denke, er hat doch auch andere
        Möglichkeiten, damit umzugehen (in den Eck Strom legen oder so?)

        **************************
        Kommentar einer Eckistin von huchat:

        Vor dem Schlafengehen betrachtete ich die Fotos der Eck Meister auf
        meiner Schlafzimmerwand. Ich nahme dann mein neues Eck Buch, "Those
        wonderful Eck Masters" von Harold Klemp zur Hand.

        Als ich zum ersten Mal darin blätterte, dachte ich mir, dass dieses
        Buch nur mit Erfahrungen von Chelas mit den wunderbaren Eck Meistern
        angefüllt sei. Ich suchte mehr nach Sri Harolds Weisheiten aus
        seinem eigenen Herzen und seinen eigenen Erfahrungen. Ich fand bald
        heraus, dass dieses Buch eine wundervolle Mischung aus beidem ist.

        [I]
        Ja, das ist der Standpunkt einer Eckistin. Aber es fällt auch ihr
        auf, dass HK gerne Geschichten von anderen wiedergibt, anstatt von
        seinen eigenen Erfahrungen zu erzählen. Das ist auch mir damals
        aufgefallen. Die Initiiertenberichte sind ein wundervolles Mittel,
        um erstens die Stimmung unter den Eckisten zu erforschen, zweitens
        dann auch die entsprechende Kontrolle auszuüben und drittens die
        darin enthaltenen Geschichten in seinen Vorträgen und Büchern zu
        verwenden. Manch einer war geschockt davon, seine Geschichte in
        einem Vortrag oder einem Buch zu finden, und gar nicht so erfreut
        darüber!

        Es ist mein Traum, Erfahrungen mit jedem Eck Meister zu haben,
        während ich die Seiten dieses wundervollen Buches durchgehe.

        [I]
        Tja, die sind alle erfunden, wie man inzwischen weiß - aber trotzdem
        haben Eckisten natürlich Erfahrungen mit diesen Meistern, weil es
        einfach dem Rahmen entspricht, in dem sie sich bewegen. Das ist
        genau so, wie überzeugte Christen Erfahrungen mit Jesus haben.

        Ingrid
      • mayaseek2006
        hallo an alle, schön diese seite gefunden zu haben! ich lese gerade das buch der wundervollen meister - und ich muss sagen, dass es mir immer schwerer
        Message 3 of 6 , Mar 19, 2006
        • 0 Attachment
          hallo an alle,
          schön diese seite gefunden zu haben!

          ich lese gerade das buch der 'wundervollen meister' - und ich muss
          sagen, dass es mir immer schwerer fällt. ein traumerlebnis nach dem
          anderen, das andere mit den eck-meistern haben....
          als ich neu zu eckankar gekommen war, fragte ich einen schon 20 jahre
          bei eckankar seienden, ob er solche erlebnisse gehabt habe.
          ich bekam eine ausweichende antwort, dass es mir nichts brächte, von
          den erfahrungen anderer zu wissen. so empfinde ich das mit diesem
          buch. was andere in träumen erleben kann doch höchstens interessant
          für mich sein, aber doch nichts für mich 'existentiell' bedeuten.
          HK moderiert die einzelnen berichte, manchmal sagt er mit eigenen
          worten noch mal, was in dem zitierten bericht schon gesagt worden ist.
          das wars dann von ihm.
          aber, vielleicht ändert sich das ja noch beim zu ende lesen!

          und ein anderes: ich lernte in meiner zeit bei eckankar, dass es
          das 'gesetz des schweigens' gibt, man innere erlebnisse weder höher
          noch weniger initiierten als man selbst zu erzählen habe. hier
          breitet HK dinge aus, die man ihm anvertraut hat - und sie werden
          einfach veröffentlicht, wie ich weiß, sind zumindest einige, die es
          betrifft, nicht um 'erlaubnis' gefragt worden. wie verträgt sich das
          mit dem og. gesetz?

          so fällt es mir nicht leicht, in dem neuen buch zu lesen. wie geht es
          euch damit?
          inga
        • ctecvie
          Hallo Inga, willkommen und danke für deinen Beitrag! ... *** Ich denke, dass oft, wie auch bei Erlebnissen, einiges aufgebauscht wird ... Natürlich gibt es
          Message 4 of 6 , Mar 19, 2006
          • 0 Attachment
            Hallo Inga,

            willkommen und danke für deinen Beitrag!

            --- In EckankarFragenAnonym@yahoogroups.com, "mayaseek2006"
            <mayaseek2006@...> wrote:
            >
            > hallo an alle,
            > schön diese seite gefunden zu haben!
            >
            > ich lese gerade das buch der 'wundervollen meister' - und ich muss
            > sagen, dass es mir immer schwerer fällt. ein traumerlebnis nach
            >dem
            > anderen, das andere mit den eck-meistern haben....

            *** Ich denke, dass oft, wie auch bei Erlebnissen, einiges
            aufgebauscht wird ... Natürlich gibt es echt tolle Erfahrungen im
            Wach- und im Traumzustand, ich denke, das kennen wohl viele von uns.
            Ich hatte selbst auch solche - vor Eckankar, und ich habe sie bis
            heute nicht vergessen, so tief haben sie sich eingeprägt. Was die
            Erfahrungen mit den Eck-Meistern betrifft ... manche sind eben
            offener für diese Art der Erfahrungen, und es kommt ja im inneren
            Erleben meist das, womit man sich am meisten beschäftigt ...

            > als ich neu zu eckankar gekommen war, fragte ich einen schon 20
            >jahre
            > bei eckankar seienden, ob er solche erlebnisse gehabt habe.
            > ich bekam eine ausweichende antwort, dass es mir nichts brächte,
            >von
            > den erfahrungen anderer zu wissen. so empfinde ich das mit diesem
            > buch. was andere in träumen erleben kann doch höchstens
            >interessant
            > für mich sein, aber doch nichts für mich 'existentiell' bedeuten.

            *** Ja, eben. Es sind Botschaften an uns selbst, wichtig für uns
            selbst, maximal. Ich kannte einen Eckisten, dessen Schwester in die
            Nähe eines Mannes zog, nur weil sie geträumt hatte, sie würde mit
            ihm zusammen leben ... Das ging gründlich schief! Träume sagen uns
            oft sehr viel über unsere Wünsche (was auch sehr wichtig sein kann),
            nicht aber die Realität!

            > HK moderiert die einzelnen berichte, manchmal sagt er mit eigenen
            > worten noch mal, was in dem zitierten bericht schon gesagt worden
            >ist.
            > das wars dann von ihm.
            > aber, vielleicht ändert sich das ja noch beim zu ende lesen!

            *** Harold konnte noch nie wirklich gut schreiben - es ist immer
            alles so nichtssagend. Aber natürlich, als ich noch Eckistin war,
            fand ich das bedeutungsvoll! :-)
            >
            > und ein anderes: ich lernte in meiner zeit bei eckankar, dass es
            > das 'gesetz des schweigens' gibt, man innere erlebnisse weder
            >höher
            > noch weniger initiierten als man selbst zu erzählen habe. hier
            > breitet HK dinge aus, die man ihm anvertraut hat - und sie werden
            > einfach veröffentlicht, wie ich weiß, sind zumindest einige, die
            >es
            > betrifft, nicht um 'erlaubnis' gefragt worden. wie verträgt sich
            >das
            > mit dem og. gesetz?

            *** Das ist wirklich ein guter Punkt, Inga! Der Meister darf es
            also ... aber wie sollen Eckisten dann erkennen, was richtig ist,
            wenn der Meister es auch nicht tut? Für mich ist ein Meister immer
            noch dazu da, dass er uns wirklich führt und schützt, und für mich
            muss ein Meister auch Vorbild sein. Aber Harold und Eckankar haben
            schon dafür gesorgt, dass er das nicht muss. Im Grund kann er tun
            und lassen, was er will, und alle denken, er ist großartig. Na ja,
            wenn man schon der Meister aller Universen ist, sollten man sich da
            eigentlich noch strengere Maßstäbe anlegen! Der Dalai Lama ist für
            mich viel spiritueller, als HK es jemals sein kann!
            >
            > so fällt es mir nicht leicht, in dem neuen buch zu lesen. wie geht
            >es
            > euch damit?

            Ich habe es ja nicht, aber wenn ich die Beiträge von ESA, in denen
            das Buch besprochen wird, so lese, dann kann ich immer wieder nur
            den Kopf schütteln. Es braucht schon ein gehöriges Maß an
            Gehirnwäsche, um damit zurecht zu kommen und die Dinge auch noch zu
            glauben, finde ich! Aber ich verstehe es schon, dass Eckisten auch
            begeistert bin - ich dachte ja selbst so lange Zeit, dass es
            wirklich bedeutsam und hochspirituell ist, was HK so von sich gibt!

            Ingrid
          • mayaseek2006
            Danke für deine Antwort, Ingrid. Ich dachte, dass vielleicht ein Eckikst sagen könnte, wie er das sieht, was für mich Fragen aufwirft. Aber du kannst dich
            Message 5 of 6 , Mar 21, 2006
            • 0 Attachment
              Danke für deine Antwort, Ingrid.
              Ich dachte, dass vielleicht ein Eckikst sagen könnte, wie er das
              sieht, was für mich Fragen aufwirft. Aber du kannst dich ja wohl noch
              gut rückerinnern an die Zeit, in der du Mitglied warst in E.

              Und danke für deine informierenden Beiträge.
              Inga
            • ctecvie
              ... *** Danke, Inga. Ja, ich würde mich auch freuen, in Diskussion mit Eckisten zu kommen. Aber offenbar ist das (noch?) nicht möglich. Solche Diskussionen
              Message 6 of 6 , Mar 21, 2006
              • 0 Attachment
                > Danke für deine Antwort, Ingrid.
                > Ich dachte, dass vielleicht ein Eckikst sagen könnte, wie er das
                > sieht, was für mich Fragen aufwirft.

                *** Danke, Inga. Ja, ich würde mich auch freuen, in Diskussion mit
                Eckisten zu kommen. Aber offenbar ist das (noch?) nicht möglich.
                Solche Diskussionen sind halt auch ein sehr schwieriges Thema bei
                Eckankar - zu "negativ".

                >Aber du kannst dich ja wohl noch
                > gut rückerinnern an die Zeit, in der du Mitglied warst in E.

                *** Ja - und ich kann mich erinnern, dass ich Fragen hatte, auf die
                ich keine Antwort bekam. Darum wollte ich auch dieses Forum schaffen,
                damit die Möglichkeit geboten wird, Fragen auch wirklich anonym
                stellen zu können und vielleicht eine etwas "andere" Antwort zu
                bekommen.

                > Und danke für deine informierenden Beiträge.

                *** Danke dir - es macht mir wirklich Spaß!
                Ingrid
              Your message has been successfully submitted and would be delivered to recipients shortly.